Zum zweiten Mal in nur drei Tagen legte Bürgermeister Wolfgang Back (CSU) seine Amtskette am hellichten Nachmittag an: Am Dienstag war Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CSU) zu Gast in Bad Bocklet, am Donnerstag besuchte Saudi Arabiens Botschafter Ossama bin Abdul Majed Shobokshi das aufstrebende Unternehmen DT & Shop.

Er war einer Einladung der Bundestagsabgeordneten Dorothee Bär (CSU) gefolgt und wurde von Firmengründerin Eva Maria Roer mit offenen
Armen empfangen: Der saudische Markt ist lukrativ, DT & Shop hat dort bereits Fuß gefasst. "Ich bin einfach hingeflogen", sagt die erfolgreiche Unternehmerin. Das Engagement in dem Wüstenstaat nennt sie "wachsend". Dorthin hat DT & Shop Fräsmaschinen geliefert. Derzeit wird dafür ein ultramoderner Schulungsraum - speziell für Partner aus Saudi Arabien - eingerichtet.

Das Eis beim Gespräch mit Politikern imnd Mitarbeitern war schnell gebrochen, als sich Shobokshi sich über so ein innovatives Unternehmen in diesem "gottverlassenen Dorf" wunderte.

Er versteht sich als Politiker, nicht als Diplomat. Daher fand er klare Worte in akzentfreiem Deutsch und versuchte, Vorurteile gegenüber seinem Land abzubauen. So als Eva Maria Roer, die früher Frauen bevorzugt eingestellte hat, sagte, sie würde sich gerne einmal mit Professorinnen in Riad über die Rolle der Frauen in Arabien unterhalten.

Saudi Arabien sei so progressiv, attraktiv und modern wie Deutschland. Die größte Frauen-Uni der Welt bestehe in Riad, sagte der Gast. Die Frau, erst die Mutter, dann die Gattin, bestimme alles. Es gebe Pilotinnen, eine Astronautin und eine Kommandeurin bei der Marine.

Dann erinnerte sich Shobokshi: Das Schlimmste in seiner Amtszeit als Gesundheitsminister sei die Pilgerzeit, die Hadsch, gewesen. Denn dann kämen über drei Millionen Ältere und Kranke nach Mekka, die meist nicht arabisch sprächen.

Er ist ein Freund Deutschlands. Deshalb bedauerte er, dass nur 480 Saudis in der Bundesrepublik Medizin studieren. Ausdrücklich bedauerte er die hohen bürokratischen Hürden bei der Visa-Erteilung. Bei ihm als Diplomat und Politiker habe das fünf Monate gedauert. Verständnislos steht er der Zurückhaltung bei saudischen Waffenwünschen - Panzer und Eurofighter - gegenüber. Es habe ihn viel Zeit und Kraft gekostet, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Guido Westerwelle (FDP) dazu zu bringen, in Arabien ein Goethe-Institut einrichten zu lassen.

Saudi Arabien ist ein Importland. Zölle seien kein Hindernis. Ein Zehntel der Güter kommt nach Angaben von Botschafter Shobokshi aus Deutschland.

Eva Maria Roer sagte, vor allem im digitalen Bereich seien mit Arabien Geschäfte zu machen. "Bisher hatten wir keine Probleme". Lediglich die Zertifizierung sei unklar. Sie habe sich das Labor für von ihr verkaufte Fräsen angeschaut und sei sehr beeindruckt gewesen. Künftig würden in Großenbrach Saudis geschult, die künftig in ihrer Heimat als Multiplikatoren DT-Produkte verkaufen sollen. Carolin Weber erstellt gerade ein Programm dafür.

Die Unternehmerin des Jahres 1991 setzt dabei auf Muttersprachler. "Wir können Arabisch, aber nicht das Arabisch, das wir brauchen." Englisch schein´t nicht immer optimal.

Gast
Ossama bin Abdul Majed Shobokshi ist seit acht Jahren der Botschafter Saudi Arabiens in Berlin. Er hat in Erlangen Medizin studiert und ist Fellow am Royal Collage of Surgeons in Irland. Seinem Land hat er unter anderem zwölf Jahre lang als Gesundheitsminister gedient. Er bekleidete in seiner Heimat zahlreiche hochrangige Posten im Gesundheitswesen. So war er unter anderem Vorstand eines Univerisitätsklinikums und Dozent an der Medizinfakultät für Medizin der King Abdulaziz Universität. Shobokshi ist Berater und Leibarzt von König Abdullah ibn Abd al-Aziz.

Gastgeber
DT-Trading ist ein Vorzeigeunternehmen. Gegründet hat es Eva Maria Roer vor 35 Jahren, weil sie als Volkswirtin in Bad Kissingen keine Stelle gefunden hat. Heute hat die Gruppe 250 Mitarbeiter, darunter besonders viele Frauen. DT & SHOP ist nach eigenen Angaben ein international führender Versandhandel für Dentallaborbedarf und exportiert in mehr als 70 Länder. 40 000 Produkte umfasst das Sortiment. DT & SHOP war der erste Händler, der ein Lava-Fräszentrum eingerichtet hat. Es ist der leistungsfähigste Anbieter auf diesem Gebiet. ed