Mit strahlendem Sonnenschein, Raureif und einer geringen Schneelauflage präsentierte sich der Kreuzberg zum Auftakt des Rhönklub-Wanderjahres 2013. Ein eisiger Wind wehte über das Plateau des Kreuzbergs, doch die eingefleischten Rhönklubler ließen es sich nicht nehmen, ihr Wanderjahr gemeinsam mit Rhönklub- Präsident Ewald Klüber und dem Regionsvorsitzenden Saale/Sinn, Thomas Hammelmann, zu eröffnen.
"Zeichen setzen für die Rhön" lautet das neue Jahresmotto des Rhönklubs. "Es ist ein ambitioniertes Jahresmotto", sagte Klüber. "Damit soll eine klare Zielvorgabe gesetzt werden, nämlich ein nachhaltiges und zukunftsweisendes Engagement der nahezu 25 000 Mitglieder und 88 Zweigvereine für die Rhön." Der Rhönklub verbinde Tradition und Moderne, wie das Thema "Hat Tradition noch Zukunft?" der Heidelsteinfeier im vergangenen Jahr zeigte.
"Das heißt: Auf Grundlage der Bewahrung überlieferter Werte soll Zukunft gestaltet werden. Dynamisch und lebendig mit viel Erfahrung und Kompetenz." Der Rhönklub decke viele Aufgabengebiete ab, die heute für die Region Rhön von großer Bedeutung sind: Wanderung, Kultur, Naturschutz, Wegearbeit, Hüttenwesen sowie Jugend- und Familienarbeit. "Dies geschieht ehrenamtlich über drei Bundesländer hinweg", betonte Klüber.
Der Slogan "Zeichen setzen für die Rhön" sei bewusst an das Motto des Deutschen Wanderverbandes für dieses Jahr angelehnt, das lautet: "Zeichen setzen - 130 Jahre engagiert für Wanderwege", um so die herausragende Rolle der Markierung und Betreuung von attraktiven Wanderwegen zu unterstreichen. Überlegungen, wie der Rhönklub dieses Jahresmotto gestalten könne, gebe es laut Klüber bereits.

Neuer Wegewart gesucht

Der Rhönklub biete 2013 wieder zahlreiche Höhepunkte an, die im einzelnen von Thomas Hammelmann vorgestellt wurden. Die Hauptkulturtagung findet am 9. und 10. März in Hilders-Oberbernhards statt, Thema: "Moore und ihre Bedeutung für die Rhön". Die Regionalversammlung ist für den 14. April in Bischofsheim vorgesehen. Am 113. Deutschen Wandertag in Obertsdorf wird der Rhönklub teilnehmen, ebenso am vierten Rhöner Wandertag am 27. und 28. Juli in Bad Neustadt. Die Heidelsteinfeier ist für den 15. September terminiert. Darüber hinaus gibt es viele Jubiläen und die regelmäßigen Veranstaltungen und Wanderungen in den Zweigvereinen.
Und auch eine Personalfrage gibt es: Die Region Saale/Sinn sucht einen neuen Wegewart. Thomas Hammelmann bat die Zweigverein in den eigenen Reihen nach einer geeigneten Person Ausschau zu halten. "Es wäre sehr schade, wenn die noch junge Region bald sagen müsste, wir haben keinen Wegewart." In Anbetracht des Jahresmottos "Zeichen setzen" gehe das schon gleich gar nicht, machte Hammelmann deutlich.
Im Anschluss an den offiziellen Teil versammelten sich die Rhönklubler im Antoniusbau zum gemütlichen Beisammensein. "Wir rücken ein bisschen zusammen und lernen neue Leute kennen", bat Hammelmann die Zweigvereine keine Platzreservierungen vorzunehmen sondern in lockerer Runde beieinander zu sitzen.