Obwohl sportlich gesehen im Berichtsjahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie nur wenig passierte, konnte die Frauenfußballmannschaft des TSV Ebenhausen 1920 e.V. den Grundstein für den größten fußballerischen Erfolg legen, den eine Mannschaft des Ebenhäuser Sportvereins je geschafft hat: Den Aufstieg in die Bezirksliga. Die Mitgliederversammlung des TSV fand coronabedingt erst im Oktober in der Ebenhäuser Schulturnhalle statt. Sebastian Dees als Vorsitzender für Öffentlichkeitsarbeit führte durch die Versammlung.

Geprägt war das gesamte Berichtsjahr 2020 von der Coronapandemie, denn nach dem ersten Lockdown im März konnte in allen Abteilungen nur von Juni bis Oktober Sport getrieben werden. Die laufenden Spielbetriebe wurden allesamt unterbrochen und konnten nicht beendet werden. Die Sportler aller Sparten wie Basketball, Fußball im Frauen-, Herren- und Jugendbereich, Tischtennis sowie Fitness und Gesundheit mit allen Kinderturn- und Tanzgruppen litten unter der Pause. Dabei sollte das Jahr 2020 für den Ebenhäuser Sportverein eigentlich ein ganz besonderes werden, denn zum 100-jährigen Vereinsjubiläum wollte man richtig groß feiern. Von allen geplanten Jubiläumsfesten schaffte es der TSV lediglich, die große Silvestergala 2019/2020 über die Bühne zu bringen. Alle anderen Veranstaltungen fielen aus. Der Kommersabend wurde inzwischen komplett gestrichen und das große Jubiläumsfest auf 2022 verschoben. Im Juli 2022 wird der Sportverein sich mit der Blaskapelle Ebenhausen zusammentun, die ihr 70-jährigen Vereinsjubiläum feiert. Dann soll es ein gemeinsames Fest quasi zum 170-jährigen Geburtstag geben.

Sebastian Dees berichtete aus seinem Ressort von Hygienekonzepten und Corona-Hilfsaktionen sowie einem neuen Bierlieferanten für das Sportheim. Viel Anerkennung rief die lange Liste an Arbeiten rund um das Sportheim und die Sportplätze hervor, die der Vorsitzende Liegenschaften Steffen Rauh präsentierte. Unendlich viel zu tun gab es für ihn und seine Mitstreiter bei der Pflege und dem Unterhalt der Rasenplätze, der Instandhaltung und Wartungen im und am Sportheim, bei Heizungsreparaturen und der Beseitigung von Sturmschäden am Dach und Wasserschäden in der Umkleide.

Glücklicherweise hat das Corona-Jahr dem TSV Ebenhausen keine finanziellen Schäden beschert, denn trotz fehlender Einnahmen - es konnte schließlich nur ein kleines Biergartenfest gefeiert werden - kam man aus dem Jahr 2020 mit einem kleinen Plus heraus. Dies lag laut TSV-Kassier Thomas Mehn mit an den höheren Zuschüssen, wie etwa der doppelten Zahlung der Vereinspauschale durch den Freistaat Bayern. Die Mitgliederzahlen haben sich kaum verändert und lagen zum 31. Dezember 2020 bei 563 Mitgliedern. Auch hier hatten die Ebenhäuser im Corona-Jahr keine Verluste, allerdings auch so gut wie keine Neueintritte zu verzeichnen. Erstaunlich ist in der Altersstruktur des Vereins, dass die Fünf- bis Neunjährigen zahlenmäßig mit 54 Mitgliedern die größte Gruppe bilden.

Eine große Zahl an Ehrungen durften die Anwesenden miterleben, insgesamt waren es 26, obwohl bereits im August bei anderer Gelegenheit 23 Mitglieder geehrt wurden. Besondere Anerkennung wurde Gerhard Zitzmann zuteil, der die TSV-Verdienstnadel erhielt, die bisher erst fünf Mal in der langjährigen Vereinsgeschichte verliehen wurde. Er bekam diese ganz besondere Auszeichnung und einen symbolischen "Goldenen Kochlöffel" für sein über 25-jähriges Mitwirken in der TSV-Festküche verliehen.

Revisor Stefan Hilpert bescheinigte eine ordnungsgemäße Kassenführung und so konnte der Vorstand entlastet werden. Ebenso schnell ging die Neuwahl über die Bühne: alle bisherigen Amtsträger wurden einstimmig wiedergewählt.

Neu erweitert hat der Verein sein Sportangebot um Tischtennis, Mountainbiking und Kegeln. Das Tischtennistraining läuft bereits seit ungefähr einem Jahr und die beiden Abteilungen "Mountainbike" und "Kegeln" werden sich 2022 formieren, wenn die Mountainbikestrecke in der Nähe des Sportgeländes komplett frei gegeben wird und sich der bisherige Ebenhäuser Kegelverein "Kegelclub Frisch Auf Ebenhausen" aufgelöst hat und beim Sportverein unterkommt. Nicht mehr ganz neu ist der Mädchenfußball, die sogenannten Ballbinas, der noch zu Zeiten der JFG (Jugendfördergemeinschaft) Oberes Werntal ins Leben gerufen wurde und jetzt seine Heimat beim TSV Ebenhausen gefunden hat.

Ehrungen, Wahl und Termine

50 Jahre Mitglied: Joachim Bauer, Dieter Bausewein, Michael Distler, Christian Goldbach, Jürgen Goldfuß, Lothar Haas, Martin Hofmann, Klaus Katzenberger, Thomas Mehn, Alfred Naujoks, Reinhard Rauh, Alfred Seufert, Udo Stockheimer und Herrmann Stürmer

60 Jahre: Fridolin Schubert

70 Jahre: Artur Dellert, Erich Greubel, Helmut Kuhn, Manfred Ringelmann und Albert Schmid

TSV-Anerkennungsurkunde: Anika Brand, Bärbel Gunreben, Gregor Lutz, Eva-Maria Moritz und Katja Weinert.

TSV-Verdienstnadel: Gerhard Zitzmann

Wahlergebnis:

Vorsitzender Liegenschaften: Steffen Rauh; Vorsitzender Sport: Dieter Bausewein; Vorsitzender Öffentlichkeitsarbeit: Sebastian Dees; 1. Kassier: Thomas Mehn; 1. Schriftführerin: Elisabeth Mehn; 2. Kassier: Michael Distler; 2. Schriftführerin: Christina Dees. Beisitzerinnnen: Kristina Brand, Monika Rettke

Kassenrevisoren: Jürgen Giesbrecht, Stefan Hilpert.

Termine: 23. Oktober: Grüngutaktion Sportplatz; 30. Oktober: Wanderung zur Kissingen Hütte; 4. Dezember: Weihnachtsfeier; 10. Dezember, Jahresabschluss AH-Abteilung.