Die Stadt Bad Kissingen und Laboklin erweitern die Kapazitäten des Testzentrums am Rathaus. Hintergrund ist die Erwartung weiterer Öffnungsschritte, wie die Stadt Bad Kissingen in einer Pressemeldung informiert. Liegt der Inzidenzwert im Landkreis Bad Kissingen stabil unter 100, so kann auch die Außengastronomie öffnen.

Bereits ab Mittwoch, 12. Mai, ist das Testzentrum von Montag bis Freitag täglich von 10 bis 13 Uhr und zusätzlich nachmittags von 13.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Auch an Samstagen wird der Testzeitraum verlängert von 10 bis 13.30 Uhr.

Mit negativem Ergebnis in die Geschäfte

"Durch die innenstadtnahe Lage und die gute Infrastruktur rund um das Testzentrum am Rathaus hat es einen idealen Standort für Besucher der Innenstadt", heißt es in der Presseinformation weiter.

Vom Parkplatz Tattersall komme man ohne Umweg zur Testung. Von dort geht es mit einem negativen Schnelltest in die Geschäfte und Einrichtungen und bei entsprechender Lage auch die Außengastronomie in der angrenzenden Fußgängerzone. Sollte sich der Schnelltest wider Erwarten als positiv erweisen, besteht die Möglichkeit sofort einen PCR-Test an der Teststation im Rathaus durchführen zu lassen.

Besucherinnen und Besucher der Stadt sollten sich bereits im Voraus im Internet einen Termin für den Test zu buchen. Es ist aber auch möglich sich spontan vor Ort einen Termin anbieten zu lassen; dann muss allerdings bei hoher Auslastung des Testzentrums eine mögliche Wartezeit einkalkuliert werden. Das Testergebnis erhält man direkt vor Ort rund 15 Minuten nach der Testung.

Gemäß Bundesverordnung kann sich jede Bürgerin und jeder Bürger einmal pro Woche kostenlos testen lassen; Lehrerinnen, Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sogar zweimal pro Woche.

Solange die Inzidenz im Landkreis Bad Kissingen noch über 100 liegt, muss ein aktueller, negativer Schnelltest beim Betreten vieler Läden oder auch vor einem Besuch des Wild-Park Klaushof vorgewiesen werden.

Hilfestellung in der Pandemie

"Die Teststrecke am Rathaus war von Beginn an dazu konzipiert, explizit dem Einzelhandel in der Bad Kissinger Innenstadt und später auch der Gastronomie zu helfen, in der Pandemie Kunden bedienen zu können", teilen die Verantwortlichen ergänzend mit.

Kein Schnelltest-Ergebnis vorweisen muss man im Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Getränkemärkten, Reformhäusern, Babyfachmärkten, Apotheken, Sanitätshäusern, Drogerien, Optikern, Hörgeräteakustikern, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken und Sparkassen, Versicherungsbüros, Pfandleihhäuser, Filialen des Brief- und Versandhandels, Reinigungen und Waschsalons, beim Verkauf von Presseartikeln, Tierbedarf und Futtermitteln im Großhandel sowie in der Stadtbücherei Bad Kissingen.