Mit der Aufforderung "Bewaffnet Euch" endeten häufig Facebook-Einträge eines Bad Kissinger Geschäftsmannes, wenn der sich zu Asyl- und Flüchtlingsfragen äußerte und zu Straftaten mit Migrationshintergrund, da hat er die Krallen voll ausgefahren und hat hingelangt. Vor dem Verwaltungsgericht in Würzburg versuchte er gestern "auf Samtpfoten" zu punkten, allerdings erfolglos.