Über ein vorweihnachtliches Konzert der ganz besonderen Art durften sich die Besucher in der Alten Aula in Münnerstadt freuen. Barbara Moritz am Klavier und Matthias Klink an der Geige und Bratsche begeisterten das Publikum mit einer bunten Mischung aus Musik, Gesang, Geschichten und Gedichten. Das Abend war sehr gelungen, was auch der sympathischen Art der zwei Musiker zu verdanken war, die die rund 180 Besucher mit ihrem Humor einerseits unterhielten, andererseits auch für ernste musikalische Momente sorgten, die das Publikum sehr bewegte und emotional mitnahm.


Klassik zum Start

Der Beginn war sehr klassisch mit dem Allegretto aus der Weihnachtssonate von Georg Friedrich Händel. Doch bereits nach dem ersten Stück blitzte der Humor von Moritz und Klink auf, die als Team auf der Bühne hervorragend zusammenarbeiteten und sich gegenseitig ergänzten.
"Auch mein Assistent darf natürlich guten Tag sagen", so Moritz nach der Begrüßung des Publikums. "Guten Tag" kam stante pede die Reaktion von Matthias Klink - mehr nicht. Bereits zu Anfang ein köstlicher Einstieg. Ernster wurde es dann mit dem traditionellen Stück "Maria durch ein Dornwald ging", das sehr schwermütig daherkam. Barbara Moritz und Matthias Klink überzeugten hier sowohl in den musikalischen als auch in den Gesangspassagen. Das Gedicht "Tannengeflüster" von James Krüss sorgte dann wieder für einige Schmunzler im Publikum.

Natürlich durften auch modernere Weihnachtslieder nicht fehlen. "Und jetzt a poar ameriganische Liader üwers Schliedefoahrn" so Barbara Moritz in schönstem Rhöner Dialekt. Matthias Klink zeigte in den beiden "Liadern", dass auch die Geige ein durchaus lustiges Instrument sein kann. Beiden Musikern gelang es, trotz aller Sprünge über die verschiedenen Musikstile hinweg, dennoch immer sauber und hochkonzentriert zu spielen, was das Publikum mit großem Applaus würdigte. Vor der Pause folgte unter anderem das 1828 entstandene Weihnachtslied "Als vom Himmel auf die Erde Gottes Sohn gekommen war".

Anklänge an die Weihnachtsgeschichte mit durchaus humorvollem Einschlag lieferte dann die Geschichte von Karl Heinrich Waggerle "Worüber das Christkind lächeln musste", die Matthias Klink witzig vorzutragen wusste.
Ganz klassisch wurde es nach der Pause wieder mit dem Largo aus dem Winter der "Vier Jahreszeiten" von Antonio Vivaldi. Zwei Höhepunkte waren auch die Eigenkompositionen von Barbara Moritz nach Texten aus Liedbüchern ihres Vaters. "Meine Seele auf und singe" und "Die Heiligen Drei Könige" boten ihren ganz eigenen musikalischen Reiz und passten sich auch thematisch sehr gut in das vorweihnachtliche Konzert ein.

Mit dem Lied "Der beschwipste Nikolaus" wurde das Publikum dann zu einem Ausflug in den Swing mitgenommen. Man merkte Matthias Klink den Spaß bei diesem durchaus ungewöhnlichen Lied an. Die selbstironische Spielweise der Geige sorgte auch im Publikum für viele Schmunzler. Lustig war die Weihnachtsgeschichte der Tiere, die Barbara Moritz gekonnt im Rhöner Dialekt vortrug. Mit lang anhaltendem Applaus ging das Konzert zu Ende, natürlich nicht ohne als Zugabe das Stück "Mürschter Land - Heimatland" gespielt zu haben.


Gelungene Mischung

Das Publikum war begeistert und man merkte auch den beiden Musikern an, dass ihnen das Spiel großen Spaß gemacht hatte. Die Mischung aus Gedichten, Geschichten, Liedern und Musik war einfach gelungen. Die Besucher konnten ein Wechselbad aus Gefühlen erleben, von nachdenklich bis hin zu ausgelassen-lustig reichte die Palette, die das Duo bot. Die Musik bewegte sich auf höchstem Niveau. Doch durch den Humor und auch die Selbstironie von Matthias Klink und Barbara Moritz hob sich das Konzert in der Alten Aula von so vielen Konzerten ab, die jetzt zu hören sind. Man konnte von der sympathischen Art der beiden nur begeistert sein und fühlte sich inmitten des Publikums in familiärer Atmosphäre - etwas, das man bei Konzerten leider nur allzu selten spürt.

"Wir sind von der Resonanz begeistert", so ihr Resümee nach dem Konzert. Es sei das erste vorweihnachtliche Konzert der beiden in der Alten Aula gewesen. Barbara Moritz und Matthias Klink können sich vorstellen, auch im nächsten Jahr wieder ein vorweihnachtliches Konzert zu geben. Das Publikum wird sich auf jeden Fall schon jetzt darauf freuen.