Die Bürger aus Wollbach, Zahlbach und Burkardroth wollen wissen, was in ihren Orten vor sich geht. In großer Zahl besuchten sie daher die Bürgerversammlung im Pfarrheim. In einer Präsentation sprach Bürgermeister Waldemar Bug (ödp) über die momentane Situation im Markt Burkardroth. Themen waren Einwohnerzahlen, der Gemeindewald und der Klimawandel - aber auch Bauarbeiten und derzeitige Probleme im Leitungsnetz fanden Eingang in die Präsentation des Rathauschefs.

Für den Großteil der Orte des Marktes Burkardroth kauft die Kommune das Wasser von der Rhön-Maintal-Gruppe (RMG). Diese liefert das Wasser bis an die Ortsteile. Ab da an ist der Markt für die Wasserversorgung zuständig. Im markteigenen Netz finden sich jedoch zahlreiche kleine Löcher in den PVC-Rohren. Diese sorgen für einen Wasserverlust von durchschnittlich 25 Prozent (wir berichteten). Die Reparatur der Schäden ist kostspielig. Außerdem wurden die gesetzlichen Vorgaben bei der Wasserversorgung erhöht. Burkardroth braucht nun beispielsweise einen Wassermeister. Die dadurch entstehenden Kosten müssen durch Gebühren gedeckt werden, gibt es doch beim Wasser das Gebot der Kostendeckung. Infolgedessen werden die Wassergebühren wohl zum Jahreswechsel ansteigen. Die Entscheidung dazu soll im November fallen (wir berichteten).