Das mit Sturmwarnungen angekündigte Tiefdruckgebiet erreichte am Donnerstag in den Morgenstunden die Rhön. Im Altlandkreis Bad Brückenau kam es deswegen zu mehreren Einsätzen von Feuerwehr und Polizei.

Gegen 5.45 Uhr erreichte die Polizei Bad Brückenau die Meldung, dass der Zunftbaum auf dem Marktplatz Bad Brückenau umgeweht worden sei. Vor Ort war zu erkennen, dass der mächtige Stamm im unteren Bereich nahe der Verankerung abgebrochen war. Die Feuerwehr Bad Brückenau kümmerte sich um die Bergung des Baums, der quer auf dem Marktplatz lag, schreibt die Polizei Bad Brückenau. Glücklicherweise ist der Platz zu der frühen Uhrzeit menschenleer, so dass niemand zu Schaden kam. Auch Sachschäden waren auf den ersten Blick nicht festzustellen.

Baum blockiert Fahrbahn

Gegen 6 Uhr hatten weitere, starke Windböen ein Verkehrszeichen auf der Staatsstraße 2289 zwischen Bad Brückenau und dem Staatsbad umgedrückt. Es wurde von der Straßenmeisterei Hammelburg wieder aufgestellt. Gleichzeitig kam aus der Ernst-Putz-Straße in Bad Brückenau die Meldung, dass ein Baum dort die Fahrbahn blockieren würde. Um die Beseitigung kümmerte sich die Feuerwehr. Sie veranlasste zu dem Zweck eine halbseitige Sperrung, die bis in die Vormittagsstunden aufrechterhalten werden musste.

Ortsdurchfahrt blockiert

Nun schienen die schlimmsten Sturmböen vorbei zu sein, die nächsten Stunden brachten keine neuen Meldungen mehr. Gegen 11 Uhr frischte der Wind wieder deutlich auf. Prompt war in Kothen die Ortsdurchfahrt in Höhe des Campingplatzes durch heruntergefallene Äste blockiert. Die Beseitigung übernahm der Grundeigentümer selbst. Die Polizeistreife sicherte die Stelle ab. Eine zweite Streife wurde gleichzeitig nach Wildflecken beordert. Dort war die Staatsstraße nach Langenleiten ebenfalls durch umgefallene Bäume in Höhe Ziegelhütte teilweise blockiert. Die örtliche Feuerwehr kümmerte sich darum, die Straße wieder befahrbar zu machen.