Keine Location hätte passender sein können, als der neue Rastplatz am Rhön-Express-Bahnradweg bei Zeitlofs, um Wilhelm Friedrich, den langjährigen Bürgermeister des Marktes  zum Altbürgermeister zu ernennen und den ihm gewidmeten Rastplatz formal zu eröffnen. Bürgermeister Matthias Hauke freute sich, dass neben den amtierenden Gemeinderäten auch die im vorigen Jahr ausgeschiedenen Ratsmitglieder der Einladung folgten, da auch ihnen noch eine offizielle Ehrung überreicht wurde. Gekommen waren zudem Mitarbeiter der Verwaltung mit dem ehemaligen Geschäftsleiter und jahrelangen Weggefährten des Altbürgermeisters Gerhard Gunkel.

Wilhelm Friedrich engagierte sich 30 Jahre kommunalpolitisch für den Markt Zeitlofs, davon 24 Jahre als Bürgermeister. Mit seinem Ausscheiden sei eine Ära im Markt Zeitlofs zu Ende gegangen, betonte Hauke. Am 1. Mai 1990 wurde Wilhelm Friedrich in den Gemeinderat gewählt. Ab 1. Mai 1996 war er Erster Bürgermeister.

Sehr schnell sei ihm klar geworden, dass bei den vielen anstehenden Projekten das Amt nicht in Teilzeit ausgeübt werden konnte. Er ließ sich daher von seiner Tätigkeit in der Staatlichen Kurverwaltung im Staatsbad freistellen. Vom 1. Januar 1997 bis zum 30. April 2020 war er als ehrenamtlicher Bürgermeister ganztags für die Belange der Gemeinde Zeitlofs im Einsatz. "Die ehrenamtliche Tätigkeit ist Dir zum Beruf und zur Berufung geworden und dafür gilt es Dir heute besonderen Dank auszusprechen", sagt Hauke.

Gesellig und humorvoll

Schlaglichtartig ließ er einige Höhepunkte der Amtszeit aufleuchten: den Bau der Ortsteilkläranlage in Detter, die Sanierung und den Neubau der Wasserversorgungsanlage mit Brunnenbohrung in Zeitlofs, Erschließung von Baugebieten, viele Straßensanierungen sowie der Ausbau von drei Ortsdurchfahrten, Sanierung gemeindliche Gebäude wie die Schulturnhalle, Kindergarten Weißenbach, Rathaus und alte Schule Eckarts, Investitionen zum Feuerschutz in allen Ortsteilen, Ausbau von Kooperationen mit dem Stadtwerken Bad Brückenau, Ausbau des Rhön-Express-Bahnradweges auf der ehemaligen Bahntrasse, Einstieg in ein städtebauliches Entwicklungskonzept, Gründung der Brückenauer Rhönallianz.

In den weiteren Grußworten, unter anderem vom stellvertretenden Landrat Emil Müller, wurden die gesellige und humorvolle Art von Wilhelm Friedrich hervorgehoben, mit er es immer wieder verstanden habe, für Kurzweil und gute Laune zu sorgen.

Ansprechpartner für alle

Hauke betonte: "Du hast Dich den Anforderungen gestellt. Du warst Ansprechpartner für alle Bürgerinnen und Bürger, die Gleichbehandlung aller Ortsteile war für Dich selbstverständlich. Du hat immer versucht die Bürgerinnen und Bürger vor Ort mitzunehmen und im gemeinsamen Gespräch, auch mit Vereinen und Verbänden, sowie den heimischen Wirtschaftsunternehmen, praktikable und sinnvolle Lösungen zu finden und zu erarbeiten."

Hauke dankte im Namen der Bevölkerung für den Einsatz in einer transparenten, ehrlichen und sportlichen Art in den vergangenen 30 Jahren und ernannte Wilhelm Friedrich aufgrund seiner Verdienste im und um den Markt Zeitlofs zum Altbürgermeister.

Da das Gremium, das bis 2020 die Entscheidungen für den Markt Zeitlofs fällte, auch die Entscheidung getroffen hatte, den Rastplatz am Rhön-Express-Bahnradweg Altbürgermeister Wilhelm Friedrich zu widmen, übertrug es der amtierende Bürgermeister Matthias Hauke dem ehemaligen stellvertretenden Bürgermeister Roland Limpert die Widmung für den "Bürgermeister-Wilhelm-Friedrich-Platz" zu verlesen und seinerseits an die Verdienste und gemeinsamen Zeiten zu erinnern.

Das letzte Wort oblag Friedrich. Bewegt und überwältigt sei er von diesen Ehrungen und stolz auf das Erreichte. Wilhelm Friedrich vergaß dabei aber nicht die vielen Partner, die ihm zur Seite standen, vom Gemeinderat über die eigene Verwaltung bis hin zu Behörden und politischen Weggefährten.

Abschied von Gemeinderäten

Auch einige Gemeinderäte schieden aus ihrem Amt 2020 aus ihrem Amt:

Roland Limpert kam 1996 in den Gemeinderat. Von 2002 bis 2008 übernahm er das Amt des Dritten Bürgermeisters, ab 2008 wurde er in beiden Amtsperioden zum stellvertretenden Bürgermeister des Marktes Zeitlofs gewählt. Seine Erfahrung, sein Wissen und sein großes Engagement sei bei Allen sehr geschätzt worden. "Du warst vor allem in den vergangenen zwölf Jahren Denker und Lenker im Gremium, deiner Meinung folgte man gerne und guten Gewissens." Dass Limpert 2008 zusätzlich in den Kreistag gewählt wurde, sei für den Markt Zeitlofs eine weitere Bereicherung gewesen.

36 Jahre lang dabei

Joachim Göbel wurde 1984 in den Gemeinderat gewählt. 36 Jahre lang engagierte er sich als Kommunalpolitiker für seinen Heimatort. Von 1990 bis 2002 übernahm er das Amt des Dritten Bürgermeisters. Hauke dankte ihm für dieses lange Engagement. Seine langjährige politische Erfahrung habe für positive Entscheidungen zugunsten der Gemeinde geführt.

Uwe Biemüller wurde 2008 in den Gemeinderat gewühlt und gehörte ihm bis 2020 an.

Christian Limpert wurde 2014 in den Gemeinderat gewählt und konnte bei der Wahl in 2020 erneut ins Gremium einziehen. Im Juni diesen Jahres schied er aus gesundheitlichen Gründen aus dem Gremium aus. 

Roland Fischer und Manuel Knüttel waren von 2014 bis 2020 Mitglied im Gemeinderat. Tobias Mangold rückte in 2016 für die ausgeschiedene Gemeinderätin Theresia Rottmann ins Gremium nach.