Mit Erich Kömpel starb ein Mann, der in Riedenberg und in den Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Bad Brückenau wohl jedem bekannt war. Nicht weil er im Vordergrund der Öffentlichkeit des Ortes gestanden hätte, sondern weil er durch sein äußerst zugewandtes Wesen seinem Gegenüber immer seine ganze Aufmerksamkeit schenkte und vieles, mehr im Verborgenen, für seine Mitmenschen tat.

Zahlen und Verwaltung waren seine Berufung. So begann er eine Ausbildung zum Verwaltungsangestellten beim ehemaligen Landratsamt Bad Brückenau und arbeitete schließlich in der Kraftfahrzeugzulassungsstelle sowie der Staatlichen Rechnungsprüfungsstelle im Kanzleidienst, bevor er Buchhalter in der Kreiskasse wurde und anschließend die Besoldungsstelle und daneben noch Arbeiten in der Kreiskämmerei übernahm.

Das "Gesicht der Verwaltung Riedenbergs" wurde er 1972 als geschäftsleitender Angestellter unter dem damaligen Ersten Bürgermeister Richard Kohlhepp. Dort war er unter anderem mit der Erledigung aller anfallenden Arbeiten der Gemeindekanzlei und im Standesamt sowie als Vertretung in der Gemeindekasse beschäftigt. Bis zur Bildung der Verwaltungsgemeinschaft Bad Brückenau war Erich Kömpel noch nebenberuflich Gemeindeschreiber der Gemeinde Oberleichtersbach.

Mit Bildung der Verwaltungsgemeinschaft war er ab 1980 Kämmerer und Leiter der Finanzverwaltung der VG-Bad Brückenau und zeigte sich für die Mitgliedsgemeinden Geroda, Oberleichtersbach, Riedenberg und Schondra verantwortlich. Er half den Gemeinden auch die finanziell schwierigen Zeiten zu überwinden und schaffte einen Rückhalt zur Weiterentwicklung. Oft auch durch mahnende Worte, finanziell Maß zu halten.

Sein großes Anliegen war ihm immer eine bürgernahe und bürgerfreundliche Verwaltung. Sein geselliges, ehrliches, hilfsbereites und unkompliziertes Wesen, gepaart mit seiner Kontaktfreudigkeit machten ihn zum beliebten Ansprechpartner und Ratgeber.

Gedichte zu besonderen Anlässen

Eine besondere Gabe war das Verfassen von Gedichten. Zu geselligen Anlässen, wie Hochzeiten, runden Geburtstagen oder Verabschiedungen von Personal, brillierte er mit einem bei den Bürgermeistern und Kollegen immer sehr beliebten Vortrag. Dabei waren seine Verse stets treffend und amüsant.

Sein Humor und sein menschlicher Charakter waren besondere Wesenszüge von Erich Kömpel, die auch im Riedenberger Vereinsleben zum Tragen kamen. Besonders profitierte davon der Gesangverein Riedenberg, dem er 1984 beitrat und durch seine strahlende Tenorstimme eine der wichtigsten Stützen des Männerchores war.

Nach Gründung des gemischten Chores war er mit großer Begeisterung auch hier für weitere 28 Jahre dabei, bis ihm die Gesundheit das Mitsingen immer schwerer machte. Besonders den jungen Sänger/innen zeigte er seine Freude über ihre Teilnahme und fand stets lobende Worte für sie. Würdigend äußerte er sich stets über die Arbeit der Vorstandsmitglieder, die er nie als selbstverständlich ansah, wohl wissend, dass das Wirken im Verborgenen die Grundlage für alles Weitere darstellt.