Am vergangenen Samstag fand der Regionalmarkt in der Ludwigstraße und am Marktplatz statt. Das Einkaufsverhalten der Besucherinnen und Besucher war "eher verhalten", bestätigt Mark Decker von der IG Regionalmarkt. Wie beim vergangenen Markt, der am Stadtfestwochenende im Juni stattfand, seien die Besucherinnen und Besucher sehr zögerlich. "Das liegt vor allem an der unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung momentan", fügt Decker hinzu.

Was die Zukunft des Marktes angeht, so sind noch alle Türen offen. "Am Samstag gab es im Anschluss ein erstes, konstruktives Gespräch mit den beiden stellvertretenden Bürgermeistern", sagt der IG-Vorstand. Eine wichtige Voraussetzung für ihn: "Das Interesse von Seite der Stadt ist da, auch der Stadtrat steht dahinter."

Dem Initiator ist sehr daran gelegen, dass es eine vernünftige Zusammenarbeit zwischen Stadt und der IG gibt. Ein guter Umgang sei wichtig. Dass es nach dem Stadtfest-Wochenende zu Verstimmungen kam, ist für Decker ein Fehler in der Kommunikation. Ihm liege es fern, der Stadt die Schuld für den missglückten Markt zu geben.

Neue Ideen

Doch eines steht für ihn fest, Stadtfest und Regionalmarkt passen nicht zusammen, das habe die Momentaufnahme gezeigt. "Hier wird eine ganz andere Klientel angesprochen", sagt er. Wer zum Stadtfest komme, der kaufe nicht noch nebenbei noch regionale Bio-Produkte ein.

Ideen für die Ausgestaltung der zukünftigen Märkte gibt es viele. Auch darüber sei am Wochenende mit den Vertretern der Stadt gesprochen worden. Ein Rahmenprogramm für die Besucher sei vorstellbar, wie ein Kinderprogramm oder Flohmarkt. Spruchreif sei es aber noch nicht, denn zunächst sorgt eine Sommerpause im August für eine Verschnaufpause für die Organisatoren.

Gemüse fehlt

Decker steht weiter hinter der Idee, die Innenstadt durch Markttreiben zu beleben. "Es soll ein Treffpunkt sein, eine Kommunikationsplattform für die Einwohner", sagt er. Aber eins fehlt noch, darüber ist sich Decker bewusst: "Leider gebt es keinen regionalen Gemüsestand, um den Wocheneinkauf vollständig zu machen."

Auch ein Fischverkauf wäre eine sehr sinnvolle Ergänzung zum Angebot, findet er. Da stünden Gespräche mit verschiedenen regionalen Herstellern an. Am Interesse der Marktbeschicker, so Decker, liege es selten. "Viele haben personelle Probleme und können die Märkte nicht beschicken."

Über den Markt

Termin Im August findet aufgrund der Sommerferien kein Regionalmarkt statt. Der nächste Markt ist für das letzte Wochenende im September geplant.

Interesse Die IG Regionalmarkt sucht Helfer oder Helferinnen. Ab Herbst scheidet Stellvertreter Jan Marberg aufgrund eines Wohnortwechsels aus der Interessengemeinschaft aus. Interessenten melden sich bei Mark Decker unter Tel. 0173/43 92 164.