Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und die Straßen ganz in pink: 845 Läuferinnen - so viele wie noch nie - beteiligen sich am Pinklauf der Stadt Bad Brückenau. Der Charity-Lauf zugunsten der Brustkrebs-Vorsorge findet heuer zum vierten Mal statt. "Wir haben einen Pakt mit dem Wettergott geschlossen", sagt Uwe Schmidt vom Stadtmarketing, der die Aktion mit organisiert hat.

Sektkorken knallen, Menschen fallen sich in die Arme und mitten auf dem Marktplatz sorgt die Zumba-Gruppe ordentlich für Stimmung. Das Forum verteilt Obst, pinke Luftballons schmücken die Stadt. "Inzwischen kommen die Leute aus der gesamten Rhön zu uns", freut sich Karin Bauer, Leiterin der Tourist-Info. Aber das stimmt nicht ganz. Manche kommen auch von weiter weg.

Solidarität unter Frauen

"Ich bin sehr stolz, hier zu sein", sagt Sylvie Lenourrichel aus dem französischen Departement Calvados. Die Region pflegt seit 1986 eine Partnerschaft mit Unterfranken. Auch aus Ranville, der Partnergemeinde von Motten, sind Läuferinnen angereist. "Wir möchten durch unsere Teilnahme am Pinklauf die Solidarität unter Frauen auf europäischer Ebene unterstützen", betont Lenourrichel bei der Eröffnung des Laufes.

Das wollen auch Elke Drescher und Simone Mandel aus dem Raum Schweinfurt. Die beiden Frauen sind mit ihrer Mutter zum Pinklauf gekommen. Gertrud Döll sitzt im Rollstuhl und kann kaum sprechen. "Unsere Mutter hat selbst Brustkrebs gehabt", erklärt Drescher. Deshalb läuft die Familie heute mit.