Bald ist es nun auch in Riedenberg soweit. Die Ständer auf den Dächern, die den Strom viele Jahrzehnte transportierten, gehören in Kürze der Vergangenheit an.

Die Bayernwerk Netz GmbH führt derzeit die 20-kV-Verkabelung im Gemeindegebiet Riedenberg in Verbindung mit der 20-kV-Verkabelung nach Römershag mit Anbindung ans Umspannwerk Bad Brückenau durch.

Bereits im vergangenen Jahr wurde das Kabel auf einer Länge von 3,1 Kilometern auf dem Ortsgebiet verlegt und eine der Trafostationen durch eine Kompaktstation ersetzt.

Im nun folgenden Bauabschnitt werden weitere 3300 Meter Kabel verlegt und zwei Kabelmasten eingebaut. In der Planung sind fünf Spülbohrungen mit einer Gesamtlänge von 800 Metern. Die Trafostationen in der Sinntalstraße und Bergseestraße werden ebenfalls durch neue Kompaktstationen ersetzt.

Auch im Steinweg geht es weiter. Hier schließt die Bayernwerk Netz in diesem Jahr mit den Bauarbeiten auf einer Länge von 260 Metern und dem Anschluss von fünf Haushalten die Ortsnetzverkabelung ab.

Dann werden auch die Kabelständer von den Hausdächern verschwinden und 7,4 Kilometer Niederspannungsfreileitung abgebaut werden.

Während der Bauzeit wird es jedoch zwangsläufig zeitweise zu Einschränkungen des Straßen- und Fußgängerverkehrs kommen. Zwischenzeitlich erforderliche Umleitungen und Sperrungen werden rechtzeitig mitgeteilt und mit der Verkehrsbehörde sichtbar vor Ort mit Hinweisschildern sichtbar gemacht.

Um das Ortsnetz fit für die Zukunft und bereit für die zunehmende Integration erneuerbarer Energien zu machen, wendet das Bayernwerk rund 1,7 Millionen Euro auf.