Am Tag der offenen Gartentür hatten sich Helfer aus verschiedenen Vereinen der Gemeinde zusammengefunden, um die Verpflegung am Dorfplatz zu organisieren. Schon vor offiziellem Beginn bis in die Abendstunden besuchten geschätzt 1200 bis 1500 Besucher 14 verschiedene Gärten im Ort. In so manchem Garten bildeten sich Staus. "Es war auf jeden Fall ein Erfolg", erzählt Marion Herbert, Erste Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins. "Wir haben es genossen, aber am Abend waren wir fertig".

Erstmals hatte die lose Vereinsvereinigung der Vereine aus allen drei Ortsteilen bei der Bewältigung einer Veranstaltung geholfen. Die Bereitstellung von Gerätschaften, Tischen und auch Helfern in zwei Schichten erleichterte den Organisatoren die Durchführung. Die Idee zu der Vereinigung entstand 2018, als sich alle Mottener Vereine zur Terminabsprache getroffen hatten. Ziel ist es "gemeinsam stark für gemeinnützige Zwecke und die Gemeinde" zu sein, so Jörg Schäfer-Wirsing, der die Idee weiter vorantreibt.

Der Erlös aus der Verpflegung in Höhe von 1777 Euro spendeten Vertreter der Vereinsvereinigung an die Mottener Helfer vor Ort, die das Geld für einen Defibrillator und für das HvO-Auto verwenden wollen.