Bad Brückenau
Partnerschaft

Drei Städte, eine Freundschaft

Regelmäßig treffen sich Menschen aus Bad Brückenau, Ancenis und Kirkham. Heuer war die Kurstadt wieder Gastgeber. Das stand auf dem Programm.
Die Begrüßung der Gäste aus der Partnerstadt fiel nach drei Jahren Wartezeit  herzlich und innig aus.
Die Begrüßung der Gäste aus der Partnerstadt fiel nach drei Jahren Wartezeit herzlich und innig aus. Foto: Jan Marberg
+4 Bilder
} } } }

Bester Laune kamen die französischen Freunde und Gäste in Bad Brückenau an. Ihnen wurde in und vor der Georgihalle ein toller Empfang bereitet. Die Wiedersehensfreude war groß. Immerhin besteht die Partnerschaft zwischen Bad Brückenau und Ancenis seit 1981.

1995 kam die englische Partnerstadt Kirkham hin. Das Dreierbündnis trifft sich seitdem regelmäßig, immer abwechselnd in den jeweiligen Städten. Coronabedingt musste pausiert werden, so war die Freude umso größer, dass Begegnung und Gemeinschaft jetzt wieder möglich ist.

Die Franzosen hatten eine anstrengende Fahrt hinter sich. Donnerstag Abend sind sie um 21.30 Uhr aufgebrochen. In Bad Brückenau konnten sie gegen 18 Uhr begrüßt werden. Die Nachtfahrt und die vielen Stunden im Bus steckten natürlich in den Knochen, doch der herzliche Empfang und die gereichten Erfrischungen entschädigten.

Gut 45 französische Gäste, darunter viele Jugendliche waren von Freitag bis Montag in Gastfamilien untergebracht. Für die Jugendlichen Gäste, die "Ambassadeurs européens" konnten Gastfamilien von Schülerinnen und Schüler der örtlichen Schulen gefunden werden.

Die Vorsitzende des Bad Brückenauer Städtepartnerschaftsvereins, Barbara Glanc, begrüßte die Gäste. Mit dabei auch der französische Partnerschafts-Vorsitzende Christian Prévot, Rémy Orhon, Bürgermeister von Ancenis-Saint-Géréon, Sylvia Awberry, Repräsentantin der englischen Delegation, sowie Bad Brückenaus Bürgermeister Jochen Vogel. Sylvia Awberry repräsentierte die englische Partnerstadt Kirkham, da deren Bürgermeister nicht beim Besuch dabei ist und der Partnerschafts-Vorsitzende Adrian Long erst später in Bad Brückenau eintrifft.

Auf dem Programm stand am Samstag ein Besuch der Stadt Tann mit geführtem Stadtrundgang in Deutsch, Englisch und Französisch, sowie ein Besuch der Gedenkstätte Point Alpha mit geführtem Rundgang. Der Abend soll in der Gastfamilie gestaltet werden, für die Jugendlichen wurde ein gemeinsamer Grillabend für sie und ihre Gastgeber am Wasserhäuschen in Bad Brückenau geplant.

Am Sonntag stand der Besuch von evangelischen und katholischen Gottesdiensten zur freien Wahl, ein geführter historischer Spaziergang durch Bad Brückenau, der Besuchs des Geotop Lindenstumpf durch den Bund wurden für den Tag angeboten. Der offizielle Festakt mit gemeinsamen Abendessen gilt als Höhepunkt der Reise. Am Montag hieß es schon wieder: Abschied nehmen.