Diese hat die zertifizierte Biosphären-Kita als erste Einrichtung im Unesco-Biosphärenreservat Rhön erhalten. Langfristig sollen alle Biosphären-Schulen und -Kitas im bayerischen, hessischen und thüringischen Teil des Biosphärenreservats eine solche Ecke erhalten, heißt es in einer Pressemitteilung des Biosphärenrerservats.

Michael Dohrmann vom Verein Naturpark & Biosphärenreservat Rhön (NBR) e. V. übergab die Biosphären-Ecke an Kita-Leiterin Monika Enders, ihre Kollegin Marisa Herbert und Oberelsbachs Bürgermeisterin Birgit Erb. In der Ecke, die sich insbesondere an das Kitapersonal sowie an Eltern richtet, finden sich Aktionsvorschläge, was in der Umgebung zum Thema Natur und Kultur erlebt werden kann, Infos zu aktuellen Projekten der Kita und eine Übersicht der Partnereinrichtungen aus dem Biosphärenreservat. Gebaut wurde das Gestell von einer Schreinerei aus der Region - aus alten Bohlen des Naturlehrpfads im Schwarzen Moor, der in den vergangenen Monaten umfangreich saniert worden war.

Bewerben um Zertifizierung

Die Zertifizierung von Schulen und Kindertageseinrichtungen im Unesco-Biosphärenreservat Rhön ist ein länderübergreifendes Leuchtturmprojekt, das im Sommer 2019 mit den ersten Zertifizierungen in Thüringen gestartet ist. Einrichtungen, die ihren Vorschulkindern, Schülerinnen und Schülern originäre und nachhaltige Natur-, Kultur- und Heimaterfahrungen im direkten Umfeld ermöglichen wollen, können sich für das Zertifikat "Biosphären-Schule" oder "Biosphären-Kita" bewerben. Voraussetzung ist die Umsetzung bestimmter Kriterien aus den Bereichen Ernährung, Ökologie, Konsum, bauliche Maßnahmen sowie Soziales und Kooperation.

In Bayern, Hessen und Thüringen wurden bisher 36 Einrichtungen zertifiziert. Weitere

Infos unter gibt es auf der Homepage des Biosphärenreservats.