Bei Eintreffen der erstausrückenden Einheit stellte sich heraus, dass das Auto in die Sinn gefahren ist und dort der Fahrer eingeklemmt war. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr verschafften sich beidseitig über Steckleitern einen Zugang zum Verunglückten, wie es in einer Pressemeldung der Feuerwehr heißt . Mittels Spineboard, einer Trage, mit der Patienten schonend gerettet werden können, wurde der Fahrer aus seinem verunglückten Kleinfahrzeuge befreit. Dieser sei zunächst nicht ansprechbar gewesen.

Im Anschluss unterstützte die Feuerwehr den Rettungsdienst bei der Versorgung des Verunglückten und sicherte die Landestelle des dazu alarmierten Rettungshubschraubers ab. Als Unfallursache nennt die Polizei gesundheitliche Probleme des Fahrers. Niemand sonst sei an dem Unfall beteiligt gewesen.

Besonders zu loben sei der vorbildliche Einsatz der Ersthelfer, heißt es von der Feuerwehr und der Polizei Bad Brückenau gleichermaßen. Zeugen hätten beobachtet, wie der Fahrer auf fast gerader Strecke zunächst zweimal nach links auf die Gegenfahrbahn gefahren ist. Dann sei er plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, habe einen Baum gestreift und sei mit dem Pkw in die neben der Straße verlaufende Sinn geraten. Dort sei sein Auto auf dem Dach zum Erliegen gekommen. Zwei schnell handelnde Ersthelfer seien in den kalten Bach gestiegen und hätten das Auto zurück auf die Räder gedreht, um den Mann befreien zu können.