Außerdem wurden einige Mitarbeiter geehrt.

Schon während ihrer Ausbildungszeit an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Münnerstadt absolvierte Dorothea Kleinhenz von 1977 bis 1978 ein Praktikum im städtischen Kindergarten. Nach ihrer Ausbildung als staatlich anerkannte Erzieherin wurde sie ab September 1978 im städtischen Kindergarten weiterbeschäftigt.

1976 und 1979 gab es kurze Unterbrechungen, als ihre Kinder geboren wurden. Aber bereits ab 1980 arbeitete Frau Kleinhenz dann wieder im Kindergarten. 1989 wurde sie zur stellvertretenden Leiterin bestellt. Doris Kleinhenz hat ihre langjährige Erfahrung im städtischen Kindergarten eingebracht und man spürte, dass sie ihre Aufgabe mit Leib und Seele erfüllt, heißt es in der Laudatio.

Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks dankte Doris Kleinhenz für alles, ebenso wie Dagmar Feller, auch im Namen des Personalrates. An ihrem letzten Arbeitstag war sie auch von den Kolleginnen und Kindern mit einer Feier verabschiedet worden.

Darüber hinaus wurden mehrere Beschäftigte für ihre langjährige Treue zur Stadt Bad Brückenau ausgezeichnet. So können Marion Brust (Personalbüro) für ihr zehnjähriges und Beate Ehlert (Kindergarten Stadtmitte), Michael Hoffart (Bauhof) und Sabine Ringhofer-Will (Kindergarten Stadtmitte) jeweils auf 30 Berufsjahre beim selben Arbeitgeber zurückblicken. Personalratsvorsitzende Dagmar Feller übergab Geschenke und dankte allen.


Ehrung für 25 Jahre

Schließlich sollten zwei weitere Jubilare für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum geehrt werden, weil sich beide gerade im Urlaub gefanden, wurde dies etwas später im "kleinen Rahmen" nachgeholt.


Ein Händchen für Maschinen

Kurt Scheller hat 1978 bis 1981 bei der Firma Heinz Stöhr in Bad Brückenau eine Fleischerlehre absolviert und 1989 die Meisterschule besucht. 1992 wurde er bei der Stadt Bad Brückenau als "Arbeiter mit handwerklichen Fähigkeiten" für den Bauhof eingestellt. Der gelernte Metzgermeister wurde dann bei Bedarf auch als Vertretung im Schlachthof, im Winterdienst und als Kraftfahrer eingesetzt. Besonders hervorzuheben ist sein Einsatz bei der Wartung von Arbeitsmaschinen und als Maschinist bei der städtischen Feuerwehr.

Friedhard Wehner hat 1988 bis 1990 bei der Schreinerei Eyrich in Hassenbach eine Berufsausbildung absolviert. 1995 hat er eine Ausbildung zum Forstwirt gemacht und war anschließend beim Forstamt Bad Kissingen (seit 2005 Bayerische Staatsforsten) beschäftigt.


Dankesurkunden

2014 wurde Friedhard Wehner als Arbeiter für den Bereich des städtischen Forstes und des Bauhofes als Nachfolger für den ausgeschiedenen Dieter Muth eingestellt.

Erste Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks überreichte eine Dankurkunde der Stadt Bad Brückenau, sowie eine Ehrenurkunde des Freistaates Bayern verbunden mit dem Dank für die langjährige und gute Zusammenarbeit. Für beide Jubilare gibt es zwei Tage Sonderurlaub und ein finanzielles "Bonbon".
Dagmar Feller (Personalratsvorsitzende) übergab im Namen des Personalrates einen Scheck und ein kleines Präsent.