Laden...
Bad Brückenau
Förderung

Bad Brückenau: Punktlandung für 16 Kleinprojekte

Bauwagen, Grillplatz und HvO-Fahrzeuge - das sind nur einige der Kleinprojekte, die in den Allianzgemeinden eine Zusage über eine Förderung erhalten haben. Jetzt geht es noch um individuelle Vereinbarungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolisch schlägt Britta Slowik (links) mit ihren Töchtern Pauline und Klara den ersten Zaunpfahl für das Jugendprojekt der Funky Fruits in den Boden. Monika Wiesner (rechts) unterstützt mit gebotenem Abstand. Foto: Julia Raab
Symbolisch schlägt Britta Slowik (links) mit ihren Töchtern Pauline und Klara den ersten Zaunpfahl für das Jugendprojekt der Funky Fruits in den Boden. Monika Wiesner (rechts) unterstützt mit gebotenem Abstand. Foto: Julia Raab
+1 Bild

In wenigen Tagen geht es los, wenn der Vertrag mit der Rhönallianz unterschrieben ist: "Die Fläche soll geebnet und anschließend mit Muttererde für die Bepflanzung vorbereitet werden", sagt Monika Wiesner, Vorsitzende des Obst und Gartenbauvereins. Das könne - auch wegen der aktuellen Beschränkungen - eine Person alleine vorbereiten. Hier entsteht ein Projekt für die Kinder- und Jugendgruppe Funky Fruits. Und das Besondere daran: Es wird zu 80 Prozent gefördert über ein Regionalbudget des Amts für Ländliche Entwicklung. Die Rhönallianz setzt die Förderung um.

Auf der kleinen Wiese neben dem Backhaus an der Sinn entstehen so in den kommenden Monaten Rahmenbeete zur Anzucht von Gemüse. Ein Holzzaun mit einem Eingangstor soll mögliche Vandalen abhalten. Die Kinder und Jugendlichen lernen praxisnah, wie Nutzgärten angelegt und gepflegt werden. Nebenan dient ein Bauwagen - ganz wie in der Kinderserie Löwenzahn - als Treffpunkt für die Mitglieder der Jugendgruppe, als Materiallager und Inforaum. "Begonnen wird, sobald der Schulbetrieb in Bayern wieder aufgenommen wird", erläutert Jugendgruppenleiterin Britta Slowik.

Projekte bewertet

Das achtköpfige Gremium der Rhönallianz, in dem je ein Vertreter einer Gemeinde repräsentiert ist, hat das Projekt der Funky Fruits mit einer besonders hohen Punktzahl bewertet. Nur ein weiteres Projekt lag noch davor: Das gemeinsame Musikfest der Rhönallianz in Geroda im Sommer, das aber wegen der Corona-Pandemie auf das kommende Jahr verschoben werden muss. "Das Gremium ist sich einig, dass dieser Antrag in der nächsten Förderperiode berücksichtigt wird", bestätigt Allianzmanager Uwe Schmidt.

Insgesamt war es eine Punktlandung, denn alle 16 Projektantragsteller erhielten eine Förderzusage - wenn auch teilweise mit kleinen Auflagen. Dabei bleibt die Fördersumme aller Projekte insgesamt knapp im Rahmen der Vorgaben vom Amt für Ländliche Entwicklung. 100 000 Euro konnten von den Bürgern der Allianzgemeinden abgerufen werden, davon sind 90 Prozent vom Amt für Ländliche Entwicklung und zehn Prozent von der Rhönallianz.

Licht für Galerie

Vier identische Projekte aus den Gemeinden Wildflecken, Riedenberg, Bad Brückenau und Zeitlofs erhalten ebenfalls eine Förderung. Sie tragen die etwas sperrigen Titel: "Aufenthaltsqualität für Besucher des Rhönexpress Bahn-Radweges". Dahinter verbirgt sich die Idee, den 26 Kilometer langen Radweg außerhalb der Ortschaften zu möblieren, sprich "Holzbänke und Tische für mehr Rastmöglichkeiten anzubieten", erläutert Wildfleckens Bürgermeister Gerd Kleinhenz (PWW). In Anlehnung an die Holz-Klasse der Bahn soll die Möblierung entlang des Weges einheitlich sein, fügt er hinzu.

Die Galerie Form und Farbe in Bad Brückenau beantragte eine professionelle Beleuchtung für ihre Ausstellungsobjekte. Initiator Hans Dietrich Unger, der mit seinem Kunsthaus Verein auf die Förderung hoffte, freut sich über die Zusage. "Wir als Verein haben kaum Einnahmen, und deshalb ist es umso erfreulicher, dass wir den Ausstellungsraum in der ehemalige Schreinerwerkstatt mit einer speziellen Galeriebeleuchtung ausrüsten können".

Neben den genannten Projekten profitieren auch zwei Helfer vor Ort-Gruppen, einmal aus Motten und einmal aus Schondra, von der Förderung. In beiden Projekten geht es um die Beschaffung beziehungsweise den Umbau eines Einsatzfahrzeuges. In Rupboden organisiert die Dorfgemeinschaft einen Rast- und Verweilplatz auf dem Weg zum Friedhof und der Tennisclub im Staatsbad Brückenau kann sich Instandhaltungs- und Pflegegeräte kaufen.

Übrigens: Aktuell sind drei weitere Förderperioden für die Jahre 2021 bis 2023 vom Amt für Ländliche Entwicklung geplant. "Das ist ein Appell an die Vereine und Dorfgemeinschaften und eine super Möglichkeit, die Gemeinde attraktiver zu gestalten", sagt Wildfleckens Bürgermeister. Im nächsten Schritt erhalten die Projektträger ihre individuellen Vereinbarungen. "Wenn die unterschrieben sind, dann können die Projekte umgesetzt werden", sagt Allianzmanager Schmidt.

Weitere Förderzusagen erhielten folgende Projekte

Wohnmobilstellplatz auf dem Sportplatzgelände Zeitlofs.

Aufbereitung des "Lehrsaals" mit Gastro- und Medienausstattung des BRK Bad Brückenau.

Konzept zur Stärkung des Radtourismus Rhönallianz.

Umzug der Tafel Bad Brückenau in neue Räume.

Bau eines öffentlich nutzbaren Grillpavillons - Feuerwehrverein Zeitlofs.