13 Mittelschüler der Mittelschule Bad Bocklet haben ein großes Ziel erreicht: Sie haben den Abschluss geschafft. In einem feierlichen Akt bekamen sie die Zeugnisse überreicht. Alle dreizehn Schülerinnen und Schüler haben sich dem Quali unterzogen, zehn konnten ihn schließlich erfolgreich abschließen, was einer Quote von fast 80 Prozent entspricht. Drei haben außerdem den qualifizierenden Abschluss im Fach Englisch erreicht. "Ihr könnt stolz auf das sein, was ihr erreicht habt", freute sich Schulleiterin Ursula Plohnke mit ihren Schützlingen.
Nun heiße es, die Schule zu verlassen und sich auf neue Herausforderungen einzulassen. Einige der Schülerinnen und Schüler werden nun eine Lehrstelle antreten, andere weiterführende Schulen besuchen. Zu Ehren der Schülerinnen und Schüler, die die Einrichtung nun verlassen, führten die Mitschüler ein buntes Programm aus Musikstücken, Spielen und Gedichten auf. "Viele fleißige Hände haben dafür gesorgt, dass die Feier den krönenden Abschluss eurer bisherigen Schullaufbahn darstellt", sagte Plohnke. Dabei sei die Zeit wie im Flug vergangenen: "Eben seid ihr noch eingeschult worden, jetzt seid ihr schon fast erwachsen."


Neue Herausforderungen

"Ihr habt die erste Etappe zu einem Schritt in die berufliche Zukunft erreicht", sagte die Schulleiterin. Sicherlich überwiege jetzt die Freude, aber vielleicht empfinde man auch etwas Traurigkeit darüber, dass man jetzt die Klassengemeinschaft verlasse. "Ich werdet sehr bald feststellen, dass auf Euch neue Herausforderungen warten. Dabei wird es nicht immer leicht sein, diese in Angriff zu nehmen, aber die Mühe lohnt sich", so die Schulleiterin. "Setzt Euch ein für das, was Euch wichtig ist", fügte sie hinzu. Man sei sehr stolz auf die Schülerinnen und Schüler, zumal sie immer eine sehr angenehme und freundliche Klasse waren.
Bürgermeister Andreas Sandwall freute sich sichtlich, einige Worte an die Absolventen richten zu dürfen: "Schließlich war ich selbst Schüler hier." Aus der Schultüte von damals sei heute das bunte Abschlusszeugnis geworden, auf das man sehr stolz sein könne. "Das Zeugnis bescheinigt, dass es sich gelohnt hat, sich anzustrengen. Bleibt neugierig, offen für neues und hängt Euch rein", sagte er.


Abschied von Lehrerinnen

Schülersprecherin Alisha Höchemer bedankte sich bei allen Lehrern, die die Absolventen bisher begleitet hatten. "Unser größter Dank geht an Herrn Graf, der uns drei Jahre lang begleitet hat", sagte sie.
Mit humoristischer Eleganz nahm Klassenlehrer Holger Graf in seiner Rede sich und die Schüler gehörig aufs Korn. Ob Hochfrequenzschwätzer oder Moralapostel. Geradezu kabarettistisch ließ er die vergangenen Jahre Revue passieren und zeigte, dass ihm seine Schüler sehr ans Herz gewachsen sind.
Höhepunkt das Abends war die Überreichung der Zeugnisse, wobei die Prüfungsbesten besonders geehrt wurden. Tim Kiesel konnte einen Schnitt von 1,7 erreichen, Christian Back und Émilie Heinisch hatten einen Notendurchschnitt von 2,0. Den Preis für besonderes soziales Engagement bekam Christian Back verliehen.
Im Rahmen der Abschlussfeier wurden außerdem zwei Lehrkräfte in den Ruhestand verabschiedet. Gisela Schmidt war seit 1984 an der Volksschule Bad Bocklet tätig. Dabei zeigte sie sich sehr flexibel, übernahm häufig verschiedene Klassen und arbeitete sich leicht in neue Bereiche ein. Nach 36 Jahren Lehrerberuf geht Gisela Schmidt nun in den Ruhestand. Auch Liselotte Zillmann verlässt die Schule. Seit 1976 ist sie ununterbrochen an der Schule in Bad Bocklet tätig und blieb ihr 41 Jahr lang treu. "Dir war die persönliche Entwicklung jedes einzelnen Schülers sehr wichtig und Du hast dich immer für die Schule verantwortlich gefühlt", sage die Schulleiterin. Bis zum Schluss habe sie fleißig und pflichtbewusst auf hohem Niveau gearbeitet.