Nach dem Raubversuch am Donnerstagvormittag auf ein Juweliergeschäft in der Innenstadt in Aschaffenburg dauert die Fahndung nach dem flüchtigen Trio nach wie vor an. Inzwischen liegen auch Fotos von einem dritten Tatverdächtigen vor.


Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung

Nach wie vor erhoffen sich Polizei und Staatsanwaltschaft Hinweise aus der Bevölkerung. Wie bereits berichtet, hatte ein Unbekannter einen Verkäufer beim Aufschließen des Geschäfts in der Herstallstraße mit Pfefferspray besprüht. Anschließend versuchte der Täter, in den Verkaufsraum zu gelangen. Polizeiangaben zufolge setzte sich der Angestellte jedoch zur Wehr und schlug den Räuber in die Flucht.


Ermittler gehen von drei Tätern aus

Die Ermittler gehen davon aus, dass er noch zwei Komplizen hatte, die sich in der Badergasse aufgehalten haben sollen. Noch am Donnerstag wurden Fotos von dem Haupttatverdächtigen und einem mutmaßlichen Komplizen zum Zwecke der Fahndung veröffentlicht.

Von dem Haupttäter liegt folgende Personenbeschreibung vor:

- 20 bis 30 Jahre alt, etwa 180 Zentimeter groß, schlank, sehr helle Haut, rötliche Bartstoppel, trug Brille (Art Pilotenbrille) mit gelb oder goldenem Gestell und klaren Gläsern, bekleidet mit weißem Hemd und hellgrauem Anzug, trug hellgrauen Hut mit mittiger Falte

Ein mutmaßlicher Komplize wird wie folgt beschrieben:

- Ca. 30 Jahre alt, normale Figur, bekleidet mit leicht glänzender heller Stoffhose und schwarzer Jacke, graue Schuhe mit schwarzen Streifen, trug eine schwarze Basecap, führt größere schwarze Umhängetasche mit sich

Der dritte Täter wird wie folgt beschrieben:

- 20 bis 30 Jahre alt, sehr schlank, glänzende dunkelblaue Hose, dunkle Jacke, schwarze Schuhe, dunkelblauer Rucksack, hellgraue Basecap bis über die Ohren gezogen

Wer die Personen auf den Fotos erkennt oder sonst sachdienliche Hinweise liefern kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 06021/857-1732 in Verbindung zu setzen.