Am Mittwochabend (20. Juli 2022) hat ein zunächst Unbekannter in Aschaffenburg einen 53-Jährigen gegen 22.45 Uhr an dessen Arbeitsstelle in der Südbahnhofsstraße aufgesucht und ihm völlig unvermittelt in den Oberkörper gestochen. Danach flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Aschaffenburg fahndete nach dem Unbekannten, von dem eine vage Personenbeschreibung vorlag. Das berichtet am Freitag (22. Juli 2022) das Polizeipräsidium Unterfranken.

Durch die schnellen und intensiven Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft konnte wenige Stunden nach der Tat ein 50-jähriger Tatverdächtiger aufgrund gefährlicher Körperverletzung vorläufig festgenommen werden. Unterdessen musste der 53-jährige Geschädigte vor Ort durch einen Notarzt behandelt werden. Im Anschluss brachte man ihn ein nahegelegenes Krankenhaus. Er erlitt schwere Verletzungen, befindet sich mittlerweile aber in einem stabilen Zustand.

50-Jähriger soll 53-Jährigen niedergestochen haben: Mutmaßlicher Täter wieder auf freiem Fuß

Nach ersten Ermittlungen ergaben sich Hinweise darauf, dass es eine Vorbeziehung zwischen dem mutmaßlichen Täter und seinem Opfer gegeben hat. Im Laufe des Donnerstags konnte dann die Identität des 50-Jährigen geklärt werden. Dieser wurde zunächst zur Dienststelle der Polizei Aschaffenburg gebracht.

Anschließend wurde er dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Da keine Haftgründe vorlagen, durfte der mutmaßliche Täter gehen. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft zu den Hintergründen der Tat laufen unterdessen weiter.