Kreativität und Innovation können auch jenseits von Großstädten im ländlichem Raum entstehen. Wie gut das funktionieren kann und welch kulturelle Bereicherung eine ganze Region dadurch erfährt, beweisen die Veranstalter des Sommerfühl-Festivals in Feuchtwangen bereits zum 13. Mal.

Und 2016 sogar mit einer Premiere. Am Freitag, 19. August , und am Samstag, 20. August, findet die komplett ehrenamtlich geschulterte Veranstaltung zum ersten Mal in der Feuchtwanger Innenstadt statt. 600 Besucher erwartet der gemeinnützige Verein Sommerfühl e.V., wenn unter anderem der Nürnberger Liedermacher El Mago Masin und die Band "La Boum", ebenfalls aus Nürnberg, auftreten.


Zum 13. Mal findet das Sommerfühl-Festival statt

Seit 14 Jahren gab es bis auf eine Ausnahme jedes Jahr das alternative Musikfest im Raum Feuchtwangen. Musiker wie "Rainer von Vielen", "Wrongkong", "Ja, Panik!", "The Audience" sowie viele andere Bands und DJs aus ganz Franken und Bayern waren schon zu Gast in der kleinen Stadt im Kreis Ansbach. Der Fördergedanke ist dem Verein wichtig, erklärt Alexander Raab, Mitglied des Vereinsvorstandes. "Wir möchten regionalen als auch überregionalen Bands Auftrittsmöglichkeiten bieten." Kein Wunder, dass sich das Festival auch über die Landkreisgrenzen hinaus einen Namen gemacht hat.

Doch ob es dieses Jahr überhaupt ein Festival in der Kreuzgangstadt gibt, war lange noch nicht sicher. Problem war der passende Standort.

In den vergangenen Jahren fand das stets kostenlose Festival auf einer Waldlichtung bei Oberransbach bei Feuchtwangen statt. Die Entscheidung, 2016 in die Stadt umzuziehen, fiel aus verschiedenen Gründen. Unter anderem erwartet der Verein, dass sich der logistische Aufwand verringert. "Viele von uns haben inzwischen Familien gegründet", sagt der 32-jährige, gebürtige Feuchtwanger, der in Nürnberg lebt.

Zunächst hatte man sich mit der Stadt auf den Sulzachpark, einen innenstadtnahen Park, geeinigt. Doch daraus wurde nichts: Für das Landratsamt Ansbach war das Hochwasserrisiko zu groß. Da half auch der Protest des Bürgermeisters und der Stadtverwaltung nicht.


Das Sommerfühl ist diesmal mitten in der Feuchtwanger Altstadt

Erneut begann die Suche nach einem geeigneten Festivalort - schließlich verständigten sich Verein und Stadt auf den Platz zwischen Fränkischem Museum und Sängermuseum in der Museumsstraße direkt in der Feuchtwanger Altstadt. Zelten ist dort nicht möglich, dafür ist die Anfahrt einfacher.

In der Innenstadt endet das Bühnenprogramm gegen 23 Uhr. Doch für eine Aftershow-Party bis 5 Uhr morgens ist in der Tanzkneipe "Rock Steady" gesorgt. Dort spielen unter anderem "der laute Gast", der im Puls Radio unter anderem "die Bayerische Band der Woche" war, "Hildegard von Binge Drinking" - beide aus Würzburg und DJ SteveVOH vom "Feuchtwanger Förderverein elektronischer Tanzmusik" legt auf.

Wer jetzt Lust bekommen hat, sich an der kulturellen Vielfalt im westlichen Mittelfranken zu beteiligen, kann sich beim Verein melden. Dort freue man sich stets über Interessierte.

Sommerfühl 2016: Das Programm

Freitag
18:00 Shit Storm
19:45 Espuma
21:45 Monkeybrain

23:00 Schalldurst Soundreise (Sommerfühl / Nürnberg)
01:00 Hildegard von Binge Drinking (LIVE) (Würzburg)
02:00 Patrick Winkelmann (GroundliftSoundsystem / Feuchtwangen)
04:00 steveVOH (GroundliftSoundsystem / Feuchtwangen)

Samstag
11:00 El Mago Masin (Sommerfühl Weisswurst-Frühschoppen)
14:00 SoulJam
15:45 White Blossom Project
17:30 The Rose & Crown
19:15 NoSpam
21:30 La Boum

23:00 NEMOxMoondogg (Nürnberg / Gunzenhausen)
01:00 Der Laute Gast (LIVE) (Würzburg)
02:00 traumaKUSTIK (LIVE) (GroundliftSoundsystem / Neuendettelsau)
04:00 Mo (GroundliftSoundsystem / Feuchtwangen)