Ein schwerer Unfall hat sich am Donnerstag in den Abendstunden kurz vor 18.30 Uhr in der Nähe von Larrieden ereignet, teilte die Polizei.

Ein 19-jähriger Mann aus Baden Württemberg befand sich alleine mit seinem Pkw auf der Heimfahrt und nutzte hierfür die schmale Straße zwischen Larrieden und Marktlustenau. Auf einer Gefällstrecke stieß er nach Kurven frontal und offenbar ungebremst gegen die linke Betoneinfassung der Autobahnbrückenunterführung.

Kurz nach dem Aufprall kam eine 60-jährige Frau an die Unglücksstelle, sah, dass es bereits aus dem Motorraum rauchte und versuchte verzweifelt, aber erfolglos, den jungen Mann aus dem Fahrzeug zu bergen. Die Türen waren derart deformiert, dass sie sich nicht öffnen ließen.

Das Feuer im Motorraum breitete sich aus und setzte den gesamten Pkw in Brand, so dass eine Rettung des Fahrers nicht möglich war. Die Feuerwehr löschte den Brand und konnte dann den Leichnam geborgen.

Über die möglichen Ursachen laufen aktuell die polizeilichen Ermittlungen, durch die Staatsanwaltschaft wurde ein technischer Gutachter herangezogen. Der Schaden am vollständig ausgebrannten, bereits etwas älteren Fahrzeug beläuft sich auf rund 3500 Euro. Auch die Betonwand der Autobahnunterführung wurde in Mitleidenschaft gezogen, ein Schaden kann hier noch nicht beziffert werden.