In den frühen Sonntagmorgenstunden (27. Juni 2021) ist der Rothenburger Polizei ein schwerer Unfall nahe der Grenze zu Baden-Württemberg gemeldet worden. Wie es in einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rothenburg ob der Tauber heißt, brannte ein Auto.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, befand sich keine Person mehr in dem Auto. "Der nach dem Unfall noch im Fahrzeug sitzende und bewusstlose Fahrer wurde von einem unbeteiligten Zeugen aus dem brennenden Fahrzeug gerettet", so die Polizei. Der Retter kam gerade von der Arbeit und fuhr an der Unfallstelle vorbei.

Auto steht in Flammen: Beifahrer rettet sich selbst - und lässt bewusstlosen Fahrer sitzen

Der Beifahrer des Verunfallten konnte sich selbst aus dem brennenden Wagen befreien und in Sicherheit bringen. 

Da sich der Unfallort nicht mehr in Bayern befindet, wurde die Sachbearbeitung von der Polizei Baden-Württemberg übernommen.