„Bis die Quote im Internet bekannt gegeben wurde, habe ich fünf Zigaretten geraucht und drei Kaffee getrunken“, schildert ein 59-jähriger Angestellte aus Schwaben seine Nervosität zum Wochenbeginn: Denn dann stand für den 59-Jährigen fest, dass er über Nacht zum Millionär geworden war.

Zusammen mit einem langjährigen Freund, einem 60-jährigen Handwerker, hatte der 59-Jährige im Spiel 77 bei der Ziehung am 22. Oktober genau 3.377.777 Euro gewonnen -  weil sie ihren Spielauftrag als einzigen bundesweit mit der ermittelten siebenstelligen Gewinnzahl 4338362 der Zusatzlotterie abgegeben hatten.  Dies geht aus einer Mitteilung der Staatlichen Lotterie- und Spielbankverwaltung hervor. 

Das planen die beiden Neu-Millionäre aus Schwaben mit ihrem Gewinn

„Ich habe am Samstagabend ein Ritual. Erst schaue ich die Sportschau, danach die Bekanntgabe der Lotto-Zahlen“, berichtet der Handwerker vom Moment, als er auf dem Sofa von einem Gewinn erfuhr. „Da ich von unserer Losnummer die letzten drei Ziffern im Kopf habe, freute ich mich schon über 777 Euro Gewinn hierfür. Erst beim Kontrollieren aller Ziffern habe ich gesehen, dass wir den Jackpot geknackt haben.“  

Dass sie mit ihrem Treffer in der ersten Gewinnklasse Millionäre wurden, erfuhren die beiden Freunde dann am folgenden Montag. Während der 59-Jährige stark mit seiner Nervosität zu kämpfen hatte, ging sein Mitspieler gelassen zur Arbeit und informierte sich erst nach Feierabend über die Höhe des Gewinns. 

„Ein Cabrio bayerischer Herkunft“, will sich der Handwerker jetzt „als Zweitwagen“ gönnen, während das Duo für die weitere Verwendung des gewonnenen Geldes keine außergewöhnlichen Anschaffungen plant. Vielmehr wollen die beiden Familienväter früher in den Ruhestand gehen und ihre Kinder finanziell unterstützen.