In Bayern gibt es einen vollkommen neuen Bahn-Service: Die Bayerische Eisenbahngesellschaft spricht von einem "deutschlandweit einmaligen" Angebot. Wer im Freistaat Bayern mit der Bahn reist und dabei Verspätung hat, kann ab sofort seinen Anschlusswunsch per App mitteilen. Der neue Service ist für Umstiege im Regionalverkehr gedacht. 

Die bislang in der gesamten Bundesrepublik einmalige Funktion in Fahrplan-Apps soll die Zuverlässigkeit des Bahnverkehrs in Bayern steigern. Dies erklärt die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) in einer aktuellen Pressemitteilung vom 19. Januar 2023. Die BEG ist der ÖPNV-Aufgabenträger für den Schienenpersonennahverkehr in Bayern. Das in München ansässige Unternehmen wurde 1995 gegründet und befindet sich zu 100 Prozent im Besitz des Freistaats Bayern

Bahn-Neuheit: Zugreisende in Bayern können Anschlusswunsch per App melden

Wer in Bayern in einen Regionalzug umsteigen will, kann nun per App melden, dass der Anschlusszug am Umsteigebahnhof nach Möglichkeit warten soll. Rund zehn Minuten vor dem Umstieg erhalten die Fahrgäste per Push-Nachricht eine Rückmeldung, ob es gelungen ist, den Anschluss zu sichern. Falls nicht, könne man sich über die App eine alternative Verbindung vorschlagen lassen, erläutert die Bayerische Eisenbahngesellschaft.

Bequem reisen mit der Deutschen Bahn - Info & Buchung

Diese digitale Lösung hat es bislang nicht gegeben. "Bislang mussten Fahrgäste ihren Anschlusswunsch persönlich bei den Zugbegleitern melden", berichtet die BEG. Dem Unternehme zufolge können Fahrgäste, die in Fern- oder Regionalzügen in Bayern unterwegs sind, jetzt ihre Meldung per App selbst erledigen - auch bereits kurz vor Fahrtantritt. Derzeit stehe die Funktion in der Bayern-Fahrplan-App und der Streckenagent-App zur Verfügung - direkt in der Verbindungsauskunft. Weitere Eisenbahnverkehrsunternehmen können die Funktion ebenfalls in ihre Fahrplan-Apps übernehmen.

Die Politik sieht den Freistaat mit der technischen Neuerung auf dem richtigen Weg. "Dass Fahrgäste ihren Anschlusswunsch selbst per App melden können, ist ein weiterer Schritt bei der Digitalisierung des Nahverkehrs im Freistaat und zahlt auf unsere ÖPNV-Strategie 2030 ein", wird Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter (CSU) in der Mitteilung der Eisenbahngesellschaft zitiert. "Die Funktion erhöht den Komfort für die Fahrgäste und macht die Reisekette zuverlässiger. Damit sind wir Vorreiter in Deutschland und darüber hinaus."

Neuer Bahn-Service von Bayerischer Eisenbahngesellschaft und DB Regio entwickelt

Die Software für die Anschlussmeldung per App hat die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) finanziert, die im Auftrag des Freistaats den Regional- und S-Bahn Verkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert. Am Anfang stand eine gemeinsame Idee von BEG und DB Regio. Beide Unternehmen haben den neuen Service unter Beteiligung weiterer bayerischer Eisenbahnunternehmen entwickelt und im Realbetrieb getestet. "Die Anschlusszüge zu erreichen, ist eines der wichtigsten Kriterien für die Zufriedenheit unserer Fahrgäste, das wissen wir aus der Marktforschung und Kundenbefragungen. Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit der BEG unseren Fahrgästen nun dieses innovative neue Serviceangebot anbieten können", wird Patrick Pönisch, Geschäftsleiter Marketing DB Regio Bayern, zitiert.

Am Umsteigebahnhof warten können bisher Regionalzüge. Laut BEG könnten in den kommenden Jahren gleichwohl insbesondere Regionalbusse folgen. Die Digitalisierung mache den Prozess komfortabler und schneller, heißt es vonseiten des ÖPNV-Aufgabenträgers. 

Heute sind im Hintergrund noch mehrere mündliche Abstimmungsgespräche zwischen verschiedenen Stellen nötig, um einen Anschluss zu sichern. Das wird nun weitgehend automatisiert und geht deshalb wesentlich schneller. Die Fahrgäste haben bis 15 Minuten vor der regulären Ankunft des Zuges im Umsteigebahnhof die Möglichkeit, ihren Anschlusswunsch per App zu melden. „Ein weiteres Problem gehört damit der Vergangenheit an: Wenn kein Zugbegleiter in der Nähe war, hatten Fahrgäste bislang überhaupt keine Möglichkeit, einen Anschlusswunsch zu melden“, so Bernreiter.

Anschlusswunsche bietet keine Garantie, dass der Zug in jedem Fall wartet

Wichtig: Die Meldung des Anschlusswunsches bietet keine Garantie, dass der Anschlusszug in jedem Fall wartet. "Mehr als fünf Minuten Wartezeit sind in der Regel für den Anschlusszug nicht machbar", erklärt Bärbel Fuchs, Geschäftsführerin der BEG. "In jedem einzelnen Fall ist eine Abwägung zwischen Anschlusssicherung und Pünktlichkeit notwendig." Denn auch der wartende Zug solle die Fahrgäste schließlich pünktlich ans Ziel oder zu weiteren Anschlusszügen und -bussen bringen. Auch gebe es technische Gründe, weshalb Züge nicht immer warten könnten: "Beispielsweise kann es sein, dass das Gleis im Bahnhof für einen nachfolgenden Zug freigegeben werden muss und deshalb kein Zeitpuffer vorhanden ist", schildert die Bayerische Eisenbahngesellschaft ein denkbares Szenario.

Damit ein Anschlusszug gegebenenfalls auf verspätete Bahn-Kunden wartet, ist in jedem Fall proaktives Handeln gefragt. "Es ist nicht vorgesehen, dass die Anschlusssicherung flächendeckend automatisch angestoßen wird, sobald ein Zug an einem Umsteigebahnhof Verspätung hat", teilt die BEG mit. Voraussetzung dafür sei auch weiterhin der ausdrückliche Wunsch von Fahrgästen. Der Grund: Die Anschlusssicherung greift laut BEG-Angaben in den Bahnbetrieb ein und führt zu Verspätungen der wartenden Züge. "Das ist nicht sinnvoll, wenn es überhaupt keine Anschlussreisenden gibt." Ausnahmen seien stark frequentierte Verbindungen, bei denen die Erfahrung zeigt, dass es praktisch immer Anschlussreisende gibt. Bei diesen Anschlussverbindungen stößt das System künftig selbständig eine Warteprüfung an. 

Wie das in München ansässige Unternehmen weiter ankündigt, soll das System zur Anmeldung von Anschlusswünschen in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden. Mehr Informationen und ein Video zur Meldung eines Anschlusswunschs finden sich auf der Webseite www.bahnland-bayern.de/anschluss.

Ebenfalls interessant: Günstig mit der Deutschen Bahn fahren: 9 Tipps für Schnäppchen-Tickets

 Artikel enthält Affiliate Links