Der Österreicher Gerald Knaus ist Gründer und Vorsitzender der Denkfabrik "Europäische Stabilitätsinitiative ESI" und berät verschiedene Regierungen. Der 46-jährige Soziologe gilt als Südosteuropa-Experte und studierte in Oxford, Brüssel und Bologna. Er lehrte unter anderem in den USA und in der Ukraine.

Herr Knaus, Sie haben mit Ihrer Denkfabrik schon wenige Wochen nach der deutschen Grenzöffnung einen genauen Plan vorgelegt, wie die Flüchtlingskrise entschärft werden könnte. Sind Sie nun der Drehbuchautor für Merkels Flüchtlingspolitik?
Gerald Knaus: Ich hoffe es. Wir haben unseren Plan in den vergangenen Monaten vielen Regierungen in ganz Europa präsentiert und uns kritischen Fragen gestellt. Seitdem sind wir mehr denn je von unserem Plan überzeugt.