Theres

Ihr Schicksal führte sie her

Van Nguyen und Loi Le wurden einst als "Boat People" gerettet und kamen nach Zeil. Nun feierten sie goldene Hochzeit in Theres.
Artikel drucken Artikel einbetten
Van Nguyen (rechts) und Loi Le aus Obertheres feierten am Sonntag die goldene Hochzeit. Foto: Ulrike Langer
Van Nguyen (rechts) und Loi Le aus Obertheres feierten am Sonntag die goldene Hochzeit. Foto: Ulrike Langer
Vor 50 Jahren traten die junge Frau Van Nguyen und der junge Mann Loi Le in Vietnam vor den Traualtar. Am gestrigen Sonntag nun feierten sie im Kreise ihrer Familie das Fest der goldenen Hochzeit in Obertheres. Dazu gratulierte auch Bürgermeister Matthias Schneider ganz herzlich.
Van Nguyen kam am 1. Dezember 1954 in Bien Hoa zur Welt, während ihr späterer Mann Loi Le am 25. Dezember 1948 in Bac-Ninh geboren wurde. Beide wuchsen in einem Dorf in der Nähe von Saigon auf und da sie sich von Kindesbeinen an kannten, lag es nahe, dass sie am 29. Juli 1968 heirateten.
"Wir führen eine sehr glückliche Ehe", erzählten sie übereinstimmend an ihrem Jubeltag und Van Nguyen fügte an: "Wir haben bei meinen Schwiegereltern gewohnt und sie waren ebenso wie der Rest der Familie meines Mannes ganz liebe Leute!"


1980 auf der Flucht

Doch 1980 traten die Eheleute mit ihren drei Töchtern und ihrem Sohn sowie einigen Verwandten aus Angst vor dem Regime mit einem Boot die Flucht aus Vietnam über das Chinesische Meer an.
Sie wurden dabei wie viele andere "Boat-People" von der "Cap Anamur" gerettet und nach Münnerstadt in eine Gemeinschaftsunterkunft gebracht. 1982 zog die Familie nach Zeil, wo der jüngste Sohn geboren wurde, den sie Martin Duc nannten, wobei Duc nach ihren Angaben so viel wie Deutschland heißt.


Bei Kugelfischer gearbeitet

Loi Le fand von 1983 bis 1987 Arbeit bei der Zeiler Firma "Maingarten Textil" in der Stoffherstellung und war dann bis zu seiner Rente 2008 bei Kugelfischer in Eltmann (heute Schaeffler) in der Produktion beschäftigt.
Währenddessen kümmerte sich seine Frau um die Kinder und später um die sieben Enkelkinder und nahm immer wieder Minijobs an. 2007 erwarben die Eheleute ein Haus in Obertheres, wo sie ihren eigenen Garten hegen und pflegen. Dort ziehen sie vietnamesisches Gemüse und ernten auch Obst. "Wir machen alles gemeinsam", sagte Van Nguyen, die mit ihrem Mann gemeinsam auch noch Heimarbeit für die Waldi Schuhfabrik leistet.


Der Tradition verbunden

Wie beide berichteten, halten sie die vietnamesischen Traditionen wie beispielsweise die Feier des Neujahrfestes (Tet), das abhängig vom Mond zwischen 21. Januar und 21. Februar begangen wird, hoch. Zudem wird ausschließlich vietnamesisch gekocht und innerhalb der Familie nur vietnamesisch gesprochen. Die Familie ist katholischen Glaubens und so werden die christlichen Hochfeste gefeiert und das Ehepaar besucht regelmäßig Gottesdienste in der Pfarrei Theres.
"Wir haben auch einen Vietnamesenseelsorger in Würzburg, der einmal im Monat in unserer vietnamesischen Gemeinde Zeil einen Gottesdienst hält", berichtete Van Nguyen, die wie ihre ganze Familie mit den im Landkreis lebenden Vietnamesen Kontakt hält.
Weil die Familie einen äußerst hohen Stellenwert hat, treffen sich die Mitglieder sehr oft in Obertheres oder bei einem der Kinder, um gemeinsam zu feiern. Zudem besuchen sie immer wieder mal die Verwandtschaft in Vietnam. Doch wie die gut integrierten Eheleute betonten, fühlen sie sich in Deutschland und speziell in Obertheres "sehr wohl".


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren