• Waldbrand: Ein Albtraum
  • Glasscherben und Feuer: Geht das?
  • Tautropfen: Eine mögliche Ursache?

In den Zeitungen oder bei Warnmeldungen heißt es immer wieder, Glasscherben oder Flaschen würden Wald- oder Flächenbrände auslösen. Doch ist das überhaupt möglich und, falls ja, welche Faktoren müssen dafür aufeinandertreffen?

Glas als Brandursache?

Oft kannst du in Zeitungen oder Online lesen, dass Glas einen Brand verursachen könnte. Glas würde wie ein Brennglas wirken, so die Behauptung. Klingt zunächst logisch. Doch wie soll das in der Realität funktionieren? In Filmen siehst du vielleicht, wie jemand mithilfe einer Lupe und der Sonne ein Feuer entfacht. Das sieht einfach aus und im Nu lodert ein Feuer. Doch ganz so einfach ist es nicht. Die parallelen Lichtstrahlen werden im Brennpunkt gebündelt. Der Abstand zwischen der Linsenebene, also dem Glas, und dem Brennpunkt ist die sogenannte Brennweite. Nun muss die Lupe so ausgerichtet werden, dass die Sonnenstrahlen, die einfallen, auf genau einem Punkt gebündelt werden. Wenn dann dort die Zündtemperatur des darunterliegenden Stoffes überschritten wird, kann es brennen. Am besten klappt das mit einer größeren Lupe, da durch ihre Fläche mehr Sonnenlicht und Strahlung gebündelt werden kann.

Damit erkennst du, dass es wohl doch nicht so einfach ist, mittels eines Stück Glases ein Feuer zu entfachen. 2006 wurde unter Mitwirkung des Deutschen Wetterdienstes ein Feldversuch dazu unternommen. Man hat versucht, mittels Glasscherben, wassergefüllten Gläsern und auch Brenngläsern ein Feuer zu entfachen. Einzig mit einem Brennglas konnte eine Flamme erzeugt werden, die allerdings sofort, nachdem man es wieder entfernt hatte, erlosch. Eine mit Wasser gefüllte Flasche erzeugte zwar auf der Oberfläche darunter eine Temperatur von über 500 Grad Celsius, aber keinen Brand. Auch eine Diplomarbeit, die sich mit diesem Thema befasste, kam zum gleichen Ergebnis. Es wurden noch weitere kontrollierte Versuche durchgeführt. So kam es zu folgenden Ergebnissen:

  • Die höchste Lichtkonzentration wurde mit Glasböden erzeugt.
  • Der Abstand der Glasscherben zur Oberfläche bei maximaler Lichtpunktkonzentration (Brennweite) lag im Bereich von 20-30 cm (Anmerkung: Also bedeutet dies, dass eine auf dem Boden liegende Glasscherbe den Punkt höchster Wärmeentwicklung in dieser Tiefe in der Erde hätte!).
  • Dieser Punkt wandert aber mit der sich verändernden Sonneneinstrahlung und verweilt zum Teil nur 2 Minuten auf einem Bereich mit unter den gegebenen Lichtbündelungskonzentrationen höchster Temperatur.
  • Direkt unter einer aufliegenden Glasscherbe gemessene Temperaturen erreichten lediglich ein Maximum von etwa 85° C (wahrscheinlicher als Folge des Wärmestaus als durch Lichtbrechung).
  • Bei KEINEM der 120 Zündversuche (Anmerkung: unter idealen, für das "weggeworfene Glas im Wald" unrealistischen Bedingungen) kam es durch die Flaschenböden unter den vorliegenden äußeren Bedingungen zu einer Entzündung von Streumaterial.
  • Selbst mit den zur Kontrolle genutzten Lupen (Temperatur im Brennpunkt rund 1000°C) wurden nur kurze Entflammungen ohne andauernden Brennvorgang festgestellt.

Kann es trotzdem aufgrund von Glas brennen?

Prinzipiell können nur entsprechend geschliffene Glasgegenstände einen Brand verursachen. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass eine zersprungene Flasche genau den Schliff aufweist und die Sonne genau im richtigen Winkel darauf scheint, ist eher unwahrscheinlich, aber theoretisch möglich. Anders verhält es sich bei intakten Flaschen mit einem klaren Inhalt, wie zum Beispiel Wasser. Hier kommt das Prinzip des Tautropfens ins Spiel.

Diese können durchaus bei bestimmten Oberflächen, wie beispielsweise Farn, zu Brandeffekten führen. Auch eine mit einer klaren Flüssigkeit gefüllten PET-Flasche kann so als Brennglas fungieren.

Doch auch andere Gegenstände können einen Brand entfachen. So wurde als Brandursache, allerdings im häuslichen Umfeld, ein Kosmetikspiegel identifiziert. Dieser stand so unglücklich hinter einem Fenster, durch das Sonnenlicht auf ihn fiel, dass dieses gebündelt wurde und so einen daneben liegenden Föhn in Brand setzte. Auch eine silberne Schüssel aus Metall wirkte im Inneren eines Hauses wie ein Brennglas und entzündete das darin befindliche Deko-Material.

Fazit

Grundsätzlich entstehen durch am Boden liegende Scherben keine Brände. Dennoch solltest du unter keinen Umständen Glasscherben oder Flaschen einfach in die Natur werfen, sondern korrekt entsorgen