• Wie viel Wasser wird verbraucht?
  • Wie viel kostet das?
  • Die besten Tricks zum Wasser sparen

Im Alltag immer wieder warmes Wasser einzusparen, ist nicht nur für die Umwelt besonders gut, es kann auf Dauer auch positive Auswirkungen auf den Geldbeutel haben. Oftmals gibt es Kleinigkeiten, die du verändern kannst, um Wasser zu sparen, ohne dass du dein Verhalten ändern musst.

Wie viel Wasser wird verbraucht und wie viel kostet das?

In Deutschland lag der pro Kopf Verbrauch von Trinkwasser bei ca. 127 Litern im Jahr 2021. Der Verbrauch ist damit in den letzten 30 Jahren etwas gesunken. Für das Duschen wurden im Jahr 2019 ungefähr 36 Prozent des Gesamtwasserverbrauchs genutzt.   

Das Erzeugen von Warmwasser macht etwa 13 Prozent der Energiekosten aus. Die Kosten für eine Dusche sind unterschiedlich, da sie von verschiedenen Faktoren abhängen, hier sollten beispielsweise der Wasserverbrauch und das Erhitzen beachtet werden. Ein Liter Wasser aus der Leitung kostet in Deutschland im Durchschnitt 0,2 Cent. Da beim Duschen meist warmes Wasser verwendet wird, wird es nochmal etwas teurer. Der Preis für das Erhitzen ist davon abhängig, wie es bei dir erhitzt wird. Du kannst aber von ca. 5 Cent Heizkosten bei 10 Litern Wasser ausgehen, die dazu kommen. 

Duschen spart im Gegensatz zum Baden schon sehr viel Wasser ein. Der Wasserverbrauch einer durchschnittlichen Dusche liegt nämlich bei 30 bis 80 Litern. Bei einer Badewannen-Füllung werden im Schnitt 150 bis 180 Liter verbraucht. Zusätzlich sollte natürlich auch auf die Zeit geachtet werden. Eine lange Dusche verbraucht mehr Wasser und Energie. Läuft das Wasser länger als 10 Minuten ist der Wasserverbrauch fast so hoch wie beim Baden. Ein paar Minuten kürzer zu duschen und während des Einseifens das Wasser auszumachen, kann auf Dauer einiges an Geld sparen. Lässt du dein Wasser für 10 Minuten laufen, kostet dich das ungefähr 60 Cent, wohingegen du für 15 Minuten schon 90 Cent zahlst. Natürlich sind die Preise und der Verbrauch immer abhängig von den persönlichen Gewohnheiten und der genutzten Energie. 

Die besten Tipps zum Wasser sparen

Ein Sparduschkopf ist eine gute Möglichkeit, um Wasser zu sparen, ohne mögliche Duschgewohnheiten ändern zu müssen. Einmal angebracht, funktioniert er genauso wie herkömmliche Duschköpfe auch. Mit ihm kann der Wasserverbrauch allerdings um bis zu 50 % verringert werden. Der neue Duschkopf sollte einen Wasserdurchfluss von ungefähr 9 Litern pro Minute haben.

Spar-Duschkopf - hier ansehen

Auch bei Armaturen gibt es sparsamere Alternativen. Einhebel- oder Thermostat-Mischer können im Gegensatz zu Zwei-Griff-Armaturen einiges an Wasser einsparen. Bei ihnen muss der Hahn nicht lange laufen, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. Wenn der Siebeinsatz zusätzlich durch einen mit Sparfunktion ersetzt wird, verringert sich außerdem die Durchlaufmenge des Wassers. Auch bei der Art und Weise, wie das Wasser erhitzt wird, kann gespart werden. Wenn das Wasser durch einen Durchlauferhitzer oder eine Gas-Etagenheizung erwärmt wird, kann durch das Einstellen der Temperatur der Energieverbrauch verringert werden. Dafür kann die persönliche Wunschtemperatur am Gerät eingestellt werden, sodass du beim Duschen weniger darauf achten musst.

Auch beim Wäschewaschen und Geschirrspülen können zusätzlich Wasser- und Energiekosten ohne große Umstände gespart werden. Achte beim Anschalten der Geräte darauf, den jeweiligen Öko-Waschgang zu nutzen. Zusätzlich kannst du bei der nächsten Anschaffung einer Wasch- oder Spülmaschine, darauf achten, eine sparsame Version zu kaufen

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.