• Haftung im Supermarkt, wenn etwas zu Bruch geht
  • Muss ein Kunde einen Schaden ersetzen?
  • Die Antwort: theoretisch ja, in der Praxis meist nein

Manche Frage traut man kaum zu stellen - nicht einmal dem Partner, und auch nicht einem Arzt oder Anwalt. Das Thema ist unangenehm, der Einblick in die persönlichen Lebensumstände könnte peinlich und tief werden, vielleicht drohen sogar rechtliche Konsequenzen. Doch wie gut, dass einen Freund gerade ganz genau dasselbe Problem beschäftigt. Fragen wir also doch mal für ihn: Wer haftet, wenn mir im Supermarkt ein Missgeschick passiert und Ware zu Bruch geht? Muss ich das bezahlen?

Supermarkt-Ware versehentlich beschädigt: Wer haftet?

Die Frage heute: Meinem Freund sind im Supermarkt Eier auf den Boden gefallen - und er hat sich schnell aus dem Staub gemacht. Hätte er die Eier zahlen müssen, wenn er das Personal informiert hätte?

Die Antwort: Im Prinzip ja. "Kunden müssen alle Schäden ersetzen, die sie im Supermarkt verschulden", erklärt die Stiftung Warentest.

Doch wie so oft wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird: Zwar seien solche Missgeschicke oft peinlich. Aber wenn es sich nur um kleinere Schäden wie etwa ein Gurkenglas oder eben die Packung Eier handelt, zeigten sich die meisten Einzelhändler kulant. Und falls nicht, springt die private Haftpflichtversicherung ein - auch und gerade, wenn es um höhere Summen geht.