Deutschland
Testpflicht

Neue Reise-Regeln: Im Ausland mit Corona infiziert - darf ich trotzdem nach Deutschland einreisen?

Seit August müssen Reisende bei der Rückkehr nach Deutschland einen negativen Corona-Test vorzeigen. Doch was ist, wenn ich mich im Urlaub infiziere?
 
Coronavirus - Grenzübergang Kehl
Reiseregeln: Im Ausland Corona-positiv getestet - darf ich einreisen? Foto: Philipp von Ditfurth (dpa)
+1 Bild

Es ist Urlaubszeit in Deutschland und für Reisende gibt es weiterhin viel zu beachten. Seit dem 1. August gilt zum Beispiel eine Testpflicht für alle Rückreisenden. Egal ob man mit dem Flugzeug, Zug oder Auto aus dem Urlaub zurückkehrt, ist ein negatives Corona-Testergebnis für die Einreise notwendig. Nur wer bereits geimpft oder genesen ist, ist davon ausgenommen. Bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet gilt die Testpflicht sogar generell für jeden.

Viele Reiserückkehrer müssen sich also im jeweiligen Urlaubsland auf eigene Kosten testen lassen. Doch was ist, wenn das Testergebnis positiv ist?

Corona-Infektion im Urlaub: Darf ich zurück nach Deutschland reisen?

Grundsätzlich weist das Bundesgesundheitsministerium darauf hin, dass bei einem positiven Testergebnis vor Reiseantritt die vor Ort geltenden Quarantäne- und Infektionsschutz-Regeln greifen. "Sie müssen sich unverzüglich in Isolation begeben und mit den vor Ort zuständigen Stellen Kontakt aufnehmen", heißt es. Je nach Urlaubsland können sich die Bestimmungen unterscheiden, Kosten für eine etwaige Quarantäne muss man in der Regel selbst tragen.

Wer mit dem Flugzeug reist, hat im Prinzip keine andere Wahl. Schon länger dürfen Flugreisende ab 12 Jahren nur mit einem negativen Corona-Test oder Nachweis über Impfung oder Genesung ins Flugzeug. Auch die Rückfahrt mit dem Bus oder der Bahn aus einem Hochrisikogebiet ist nur mit einem entsprechendem Nachweis gestattet. Ansonsten dürfen Verkehrsunternehmen laut Einreiseverordnung die jeweilige Person gar nicht befördern.

Bei Reisen mit dem Auto ist die Lage dagegen weniger eindeutig. Das Bundesgesundheitsministerium verweist auch in diesem Fall zunächst auf Corona-Vorschriften vor Ort. "Eine Isolierung nach den örtlichen Vorschriften ist auf eigene Verantwortung durchzuführen", heißt es auf der Internetseite des Ministeriums. An anderer Stelle wird zudem betont: "Die Einreiseerlaubnis durch die Grenzbeamtinnen und Grenzbeamten ist nur bei Vorlage eines negativen Testergebnisses, eines Impfnachweises oder Genesenen-Nachweises gestattet." Bedeutet das, Infizierte werden an der Grenze abgewiesen?

Einreise mit dem Auto trotz positivem Corona-Test möglich

"Es besteht kein generelles Einreiseverbot für positiv getestete Personen, die Coronavirus-Einreiseverordnung legt nur die Modalitäten der Einreise fest", teilte das Bundesgesundheitsministerium dem BR mit. "Einreisen im Individualverkehr sind möglich. Die Daten der Personen, die mit positivem Testergebnis einreisen, werden jedoch bei einer etwaigen Grenzkontrolle aufgenommen und an das zuständige Gesundheitsamt weitergeleitet."

Impfpass-Hüllen: Die besten Angebote bei Amazon ansehen

Das bayerische Gesundheitsministerium empfiehlt sogar sowohl mit den zuständigen Behörden im Ausland als auch dem Gesundheitsamt am Wohnort Kontakt aufzunehmen, "um das weitere Verfahren abzuklären." Spätestens nach der Rückkehr müsse der Infektionsfall bei der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde gemeldet werden und in der Regel müssen Betroffene in Quarantäne.

Stößt die Polizei bei einer Grenzkontrolle auf eine positiv getestete Person, wird diese laut Innenministerium nicht abgewiesen. Eine Sprecherin des bayerischen Innenministeriums erklärte im BR, dass bei solchen Feststellungen noch vor Ort Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt aufgenommen werde. Der oder die Betroffenen wird darüber am Kontrollort informiert. Wichtig sei, dass Infizierte Kontakt zu anderen vermeiden "und ihrer Pflicht, sich unverzüglich zu isolieren, nachkommen."

Ein Bußgeld droht Corona-positiven nach der Einreise höchstwahrscheinlich nicht. Wie es in der Begründung der Einreiseverordnung heißt, fehle die "Vorwerfbarkeit" für eine Ordnungswidrigkeit. Diese scheide aus, "wenn aufgrund einer aktuellen Infektion zum Zeitpunkt der Einreise eine Vorlage eines Testnachweises nicht erfolgen kann." Wer dagegen komplett ohne Test einreist, kann mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro bestraft werden. 

Was Reiserückkehrer nach einem Urlaub im Ausland beachten müssen, findest du hier im Überblick

Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.