• Stiftung Warentest: Die besten Apps für die Medikamenten-Einnahme
  • 20 Apps auf dem Prüfstand - sechs Apps sind empfehlenswert
  • Organisation der Einnahme: Erinnerung, Informationen und Hinweise

Vor allem kranke und alte Menschen müssen oftmals eine Vielzahl an Medikamenten zu sich nehmen, die wichtig für den Körper sind. Dafür braucht es Planungs-Geschick, da Tabletten & Co. häufig zu unterschiedlichen Zeiten eingenommen werden müssen. Praktisch also, dass es für die Medikamenten-Einnahme hilfreiche Apps gibt, die die Einnahme organisieren. Stiftung Warentest hat 20 dieser Medikamenten-Apps getestet - die besten stellen wir dir vor.

Apps für die Medikamenten-Einnahme: Stiftung Warentest überprüft 20 Apps

Stiftung Warentest verweist auf Studien, die besagen, dass in Deutschland pro Jahr 250.000 Menschen aufgrund von Einnahmefehlern ins Krankenhaus eingewiesen werden müssen - umso hilfreicher erscheinen die praktischen Medikamenten-Apps. Sie dienen der Organisation und Planung der Medikamenten-Einnahme, wodurch solche Einnahme-Fehler vermieden werden können. 

Die 20 Medikamenten-Apps im Test sind kostenlos - je zehn Apps sind für Android-Geräte und je zehn Apps für iOS-Geräte. Im Test geht es darum, welche Apps die Planung und Organisation der Medikamenten-Einnahme ausgereift und vernünftig ermöglichen. Außerdem wird auch die Bedien- und Benutzerfreundlichkeit, sowie das Informationsangebot zu einzelnen Medikamenten bewertet. Nicht zu vergessen ist zudem die Qualität des Datenschutzes, dem die Tester ebenfalls einen Check unterzogen.

Im Test zeigt sich ein gemischtes Bild: Einige der Apps erweisen sich als große Hilfe bei der korrekten Einnahme von Medikamenten. Eine Einnahme-App ist dann gut und zu empfehlen, wenn sie pünktlich an einzunehmende Medikamente erinnert. Die guten Apps klären zudem umfassend über das Medikament auf - wie eine Art Beipackzettel - und nennen auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Einige Apps warnen sogar deutlich vor möglichen Wechselwirkungen. Auch der Datenschutz wird bei den empfehlenswerten Apps großgeschrieben.

Apps für die Medikamenten-Einnahme: Diese Apps sind zu empfehlen

Sechs der Medikamenten-Apps sind "gut" und somit von Stiftung Warentest zu empfehlen - dabei handelt es sich um die Apps von Mediteo, Vimedi und CallmyApo. Mediteo ist Testsieger (Qualitätsurteil: 1,7) und punktet durch seine besondere Benutzerfreundlichkeit und die akkurate Erinnerung zur Medikamenteneinnahme. Wird die Einnahme einmal vergessen, warnt die App sogar. Die Information über Medikamente ist ebenfalls sehr umfassend und entspricht laut den Testern in etwa einem Beipackzettel. Durch die Sortierung von Medikamenten mithilfe grafischer Zeichen, finden sich sogar all diejenigen zurecht, die schlecht sehen.

 Vimedo (Qualitätsurteil: 2,2) und CallmyApo (Qualitätsurteil: 2,3) weisen eindrücklich auf mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten hin. Hierbei wird unter anderem sofort auf die Konsultierung eines Arztes oder Apothekers hingewiesen. Auch die App von Mediteo zeigt dieses Risiko in den allgemeinen Medikamenten-Infos auf.

Lesenswert: Stiftung Warentest hat rezeptfreie Schlafmittel getestet - die Ergebnisse erfährst du in unserem Artikel.

Drei Medikamenten-Apps mit Defiziten

Sechs der Medikamenten-Apps im Test überzeugen nicht: MedPlaner, LifeTime und Medisafe landen mit dem Qualitätsurteil "ausreichend" auf den hinteren Plätzen - jeweils in der iOS- und der Android-Version.

TabTime Medikamenten-Uhr bei Amazon ansehen

Medisafe wird negativ bewertet, weil sowohl die Angaben zum Datenschutz, als auch die Informationen zu den Medikamenten ausschließlich auf Englisch sind. MedPlaner wiederum bekommt einen Punktabzug, weil keine Auswahlliste angegeben wird, wenn Medikamente von Hand eingegeben werden. Das bedeutet, dass alle Angaben zu den jeweiligen Medikamenten manuell eingetippt werden müssen, wodurch schnell einmal Fehler entstehen können. Auch die veraltetet Datenschutzerklärung bemängeln die Tester an dieser App.

Bei MedPlaner und LifeTime sind außerdem wichtige Grundinformationen zu den Medikamenten nicht enthalten - durch diese fehlenden Informationen kann nicht auf mögliche Wechselwirkungen hingewiesen werden.

Fazit: Medikamenten-Apps bei Stiftung Warentest - nur ein Drittel zu empfehlen

Lediglich sechs der 20 Medikamenten-Apps im Test von Stiftung Warentest sind zu empfehlen. Diese enthalten praktische Funktionen, die die Medikamenten-Einnahme organisieren und erleichtern und so helfen, Einnahme-Fehler zu vermeiden. Den kompletten Artikel findest du kostenpflichtig auf der offiziellen Website von Stiftung Warentest.

Ein Pillenschlucker hilft bei der Tabletteneinnahme - bei Amazon ansehen

Lese-Empfehlung: Wann du abgelaufene Medikamente noch einnehmen kannst, erfährst du in unserem Artikel.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.