• Was sind Flohsamenschalen und wie wirken sie?
  • 6 Gründe, warum Flohsamenschalen so gesund sind
  • Hierauf solltest du bei der Einnahme achten

Flohsamenschalen sind als Ganzes oder in Form eines gemahlenen Pulvers in Apotheken und Drogerien erhältlich. Ihr gesundheitlicher Nutzen ist vielen bekannt und geht weit über die stuhlregulierende Funktion hinaus. Besonders die hohe Quellfähigkeit macht die Arzneipflanze zu einem vielseitig einsetzbaren Naturheilmittel. Bei der Einnahme solltest du jedoch ein paar Regeln beachten, damit die Flohsamenschalen ihre optimale Wirkung entfalten können.

Was sind Flohsamenschalen und wie wirken sie?

Als Flohsamen werden die getrockneten Samen des Wegerichgewächses Plantage psyllium bezeichnet. Weitere Benennungen sind Plantago ovata oder indica. Psyllium leitet sich dabei vom griechischen "psýllos" ab, was übersetzt "Floh" bedeutet. Der lustige Name rührt wohl daher, dass Flohsamen wegen ihrer Größe und ihres Aussehens, aber auch wegen ihrer Sprungkraft, mit der sie aus dem Fruchtstand herausschießen, an Flöhe erinnern. Im Englischen und auch auf manchen Zutatenlisten ist auch die Bezeichnung Psyllium gebräuchlich. Aufgrund der klimatischen Anforderungen erfolgt der Anbau vorwiegend in Indien, Pakistan, Afghanistan oder Afrika. Flohsamen kommen als ganze Samen, Flohsamenschalen oder Flohsamenschalenpulver zum Einsatz und werden je nach Bedarf eingesetzt. Flohsamenschalen zählen zu den wenigen pflanzlichen Naturheilmitteln, für die bislang ein europäisches Zulassungsverfahren bei der Europäischen Arzneimittel-Agntur (EMA) erfolgreich abgeschlossen wurde.

Bei Kontakt mit Wasser entsteht ein Flohsamen-Gel

Flohsamenschalen verfügen über einen hohen Gehalt an löslichen Ballaststoffen, die sich bei Kontakt mit Wasser zu einem Gel verbinden. Der Anteil an Ballaststoffen beträgt bis zu 85 %. Dabei sucht die Quellfähigkeit ihresgleichen, denn Flohsamenschalen können bis auf das 20 bis 50-fache ihres ursprünglichen Volumens aufquellen. Zudem enthalten sie reichlich Schleimstoffe, welche sich unter anderem aus den Zuckern Xylose, Arabinose und Galacturonsäure zusammensetzen. 

Flohsamenschalen werden nicht aufgespalten

Wenn wir Flohsamenschalen einnehmen, durchlaufen sie nahezu unverdaut den gesamten Verdauungstrakt. Das bedeutet auch, dass Flohsamenschalen kaum Blähungen verursachen, wie es bei anderen Ballaststoffen der Fall ist. 

Hinweis: Die Darreichungsformen unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Quellfähigkeit. Der Hauptanteil der Schleimstoffe befinden sich in den Schalen, weshalb Flohsamenschalen und Flohsamenschalenpulver wirksamer sind. Auch wenn Flohsamen günstiger zu erwerben sind, solltest du aus diesem Grund auf Flohsamenschalen zurückgreifen.

6 Gründe, warum Flohsamenschalen so gesund sind

Wenn du Flohsamenschalen kennst, ist dir vielleicht besonders die stuhlregulierende Wirkung geläufig. Daneben sind aber noch weitere gesundheitsförderliche Eigenschaften belegt.

1. Flohsamenschalen gegen Verstopfung und Durchfall

Ein enormer Vorteil von Flohsamenschalen ist, dass sie sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall helfen. Ihre hohe Quellfähigkeit führt im Dickdarm dazu, dass der Stuhl gelockert wird und das Stuhlvolumen sich erhöht. Dadurch können sich Verstopfungen lösen. Auch bei Analfissuren und Hämorrhoiden werden sie aus diesem Grund empfohlen. Bei Durchfall muss jedoch die Dosis erhöht werden, damit die Flüssigkeit ausreichend gebunden werden kann. Betroffene sollten sich selbst an die benötigte Menge herantasten und gegebenenfalls erhöhen oder verringern. Wichtig ist, viel zu trinken, sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall.

2. Flohsamenschalen gegen hohe Blutzuckerwerte

Um zu verstehen, wie Flohsamenschalen Blutzuckerwerte senken können, ist ein Blick in den Dünndarm hilfreich. In der Regel werden Nährstoffe in einer schleimigen Substanz (Chymus) vom Magen in den Dünndarm abgegeben, wo sie sich mit bestimmten Verdauungsenzymen mischen. So können die Nährstoffe leicht ins Blut übergehen. Flohsamenschalen erhöhen die Zähflüssigkeit des Chymus und verdicken die Substanz je nach Dosis. Hierdurch werden die Wechselwirkungen zwischen Verdauungsenzymen und Nährstoffen verlangsamt, sodass auch die Aufnahme von Glukose ins Blut verzögert abläuft. Die Erhöhung des Blutzuckers nach dem Essen kann sich dadurch verringern und der Bedarf an Insulin sinken. 

3. Flohsamenschalen gegen erhöhte Cholesterinwerte

Die erhöhte Viskosität des Chymus wirkt sich auch positiv auf erhöhte Cholesterinwerte im Blutserum aus. Hintergrund ist, dass Gallenflüssigkeit, die nach einer Mahlzeit in den Zwölffingerdarm abgegeben wird, normalerweise im Endbereich des Dünndarms "recycelt" und wieder aufgenommen wird. Durch die erhöhte Zähflüssigkeit des Chymus wird diese Wiederaufnahme erschwert und ein Teil der Gallenflüssigkeit geht über den Stuhl verloren. Die Verringerung der Gallensäuren führt nun dazu, dass die Leberzellen mehr Cholesterin aus dem Blut zu Gallensäuren umbauen müssen, da der Körper die Säuren für die Verdauung benötigt. Eine Studie kam zu dem Schluss, dass Flohsamenschalen bei Patient*innen mit leichter und mittelschwerer Hypercholesterinämie eine cholesterinsenkende Wirkung im Serum hervorrufen können.

4. Flohsamenschalen gegen hohen Blutdruck

Eine Metastudie, die insgesamt 11 Studien mit 592 Teilnehmenden betrachtete, ergab eine signifikante Senkung des systolischen Blutdrucks um 2,04 mmHG. Die Fachleute empfahlen daher, dass Behandler*innen den Einsatz von Flohsamenschalen bei der Therapie von Bluthochdruckpatient*innen in Betracht ziehen sollten. 

5. Flohsamenschalen gegen Übergewicht

Neben den positiven Wirkungen auf den Blutzucker- und Cholesterinspiegel können Flohsamenschalen auch die Gewichtsreduzierung erleichtern. In einer Studie konnten Flohsamenschalen über einen sechsmonatigen Testzeitraum bei den Teilnehmenden einen Gewichtsverlust von durchschnittlich 3,3 Kilogramm erzielen. Vor dem Hintergrund sind Flohsamenschalen als hilfreiche Ergänzung im Rahmen eines Ernährungskonzeptes zu sehen, da das hohe Quellvermögen ein schnelles Sättigungsgefühl auslöst. Zudem wird der Nahrung etwas Zucker und Fett entzogen, was die Gesamt-Kalorienaufnahme verringern kann. Gleichzeitig kann die Regulation des Blutzuckerspiegels Heißhungerattacken verhindern helfen. 

6. Flohsamenschalen zur Darmreinigung und -sanierung

Die Notwendigkeit einer Darmreinigung bzw. Darmsanierung wird häufig kritisch betrachtet, da die Schulmedizin davon ausgeht, dass der Darm sich selbst reinigt und keine Ablagerungen vorhanden sind. Allein vor der Durchführung einer Darmspiegelung wird schulmedizinisch eine Darmreinigung empfohlen. Die Alternativmedizin sieht jedoch einen großen Nutzen in der Darmreinigung als Basistherapie mit anschließender Regulation der Darmflora. Diese Kombination aus Reinigung und Aufbau wird gemeinhin als Darmsanierung bezeichneten und insbesondere während und nach einer Antibiotikatherapie, aber auch bei Allergien, Kopfschmerzen sowie Haut- und Gelenkerkrankungen empfohlen. Neben der mechanischen Reinigung des Darmlumens werden Flohsamen zudem als Präbiotikum (Nahrungsquelle) für Darmbakterien eingesetzt. Somit fördern sie eine gesunde Darmflora.

Hierauf solltest du bei der Einnahme achten

Bei der Einnahme von Flohsamenschalen ist die wichtigste Regel, genügend Flüssigkeit aufzunehmen, damit es nicht zu einer Verstopfung kommt. Es gibt generelle Einnahmeempfehlungen, die du als Einstieg nutzen kannst. Die individuelle Dosis, mit der du dich wohlfühlen, solltest du am besten schrittweise austesten. Als mögliche Nebenwirkungen können bei empfindlichen Menschen Blähungen, Bauchschmerzen oder Völlegefühl auftreten.

Wenn du unter Vorerkrankungen leidest oder Medikamente einnimmst, solltest du vorab ärztlichen Rat einholen. Wichtig ist zudem, einen zeitlichen Abstand von zwei Stunden zwischen der Einnahme der Flohsamenschalen und Medikamenten einzuhalten, da die Wirkstoffe in Medikamenten in ihrer Wirkung beeinträchtigt werden können.

Du solltest keine Flohsamenschalen einnehmen, wenn

  • du unter Erkrankungen der Speiseröhre und/oder Verengungen im Bereich der Speiseröhre oder des Magen-Darm-Trakts (Stenosen) sowie unter Schluckbeschwerden leidest.
  • du eine Zahnprothese trägst, weil verbliebene Flohsamen im Mundbereich sich zwischen Prothesenteile setzen können und dort aufquellen.
  • du schon einmal einen Darmverschluss (Ileus) erlitten hast oder an akuten Entzündungen im Magen-Darm-Bereich leidest.
  • du unter bestimmten Herz- oder Nierenerkrankungen leidest, die eine Reduzierung der Flüssigkeitsmenge erfordern.
  • du allergisch auf Flohsamenschalen reagierst.

Fazit

Flohsamenschalen sind natürliche, gelbildende Ballaststoffe, die mehrere gesundheitliche Vorteile bieten.

Wegen ihrer herausragenden Quelleigenschaften können sich Flohsamenschalen positiv auf verschiedene Stoffwechselerkrankungen auswirken und gelten wegen ihres stuhlregulierenden Effekts als hilfreich bei Durchfall und Verstopfung. Zudem werden Flohsamenschalen im Rahmen einer Darmsanierung als naturheilkundliche Heilmethode empfohlen. 

Um den gesundheitsfördernden Effekt voll auszuschöpfen, solltest du unbedingt auf eine erhöhte Trinkmenge achten, ansonsten kann es zu Verstopfungen kommen. Außerdem solltest du bei Vorerkrankungen und bei der Einnahme von Medikamenten nicht eigenmächtig Flohsamenschalen einnehmen und dich zunächst fachärztlich beraten lassen.

Fazit

Zusammenfassend machen diese vielfältigen Einsatzmöglichkeiten Flohsamenschalen zu einem vielseitigen und sehr günstig zu erwerbenden Naturheilmittel, das auch in der Schulmedizin als Ergänzung zu Standardtherapien hilfreich sein kann.

Lesetipp: Diese 15 Lebensmittel helfen bei Darmbeschwerden