Deutschland
Verkehrsregel-Verstoß

Falsch herum in die Einbahnstraße: Diese Bußgelder drohen Autofahrern und Radfahrern

Eine Einbahnstraße darf - wie jeder weiß - nur in eine Richtung befahren werden. Wer dagegen verstößt, dem drohen Bußgelder. Hier erfährst du alles, was du wissen musst.
Falsch herum in die Einbahnstraße: Diese Strafen drohen Autofahrern und Radfahrern
Falsch herum durch die Einbahnstraße: Das kann teuer werden. Wer sich nicht an die vorgegebene Fahrtrichtung hält, muss mit Bußgeldern rechnen. Foto: Symbolbild: Andre Averdiek/Pixabay
  • Falsch herum in die Einbahnstraße: Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung
  • Unterschied zwischen Radfahrer und Autofahrer: Auf entsprechende Schilder achten
  • Bußgelder variieren: Diese Strafen drohen, wenn du dich nicht an die Fahrtrichtung hältst
  • Interessant: Überholen ist in der Einbahnstraße nicht kategorisch verboten

Wer falsch herum in die Einbahnstraße fährt, bringt nicht nur sich, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr. Schließlich muss niemand im Straßenverkehr damit rechnet, dass jemand aus der falschen Fahrtrichtung gefahren kommt. Hält sich jemand absichtlich nicht an die Verkehrsregel oder übersieht das Einbahnstraßen-Schild, kann es zu schweren Unfällen kommen. Aber wie teuer ist es, falsch herum in die Einbahnstraße zu fahren?

Falsch herum in die Einbahnstraße: Bußgelder können variieren 

An die Verkehrsregeln in einer Einbahnstraße muss sich jeder Verkehrsteilnehmer halten - das ist klar. Egal, ob Radler, Motorrad- oder Autofahrer, gerade die Fahrtrichtung muss beachtet werden. In Sachen Verkehrsverstöße variieren die Strafen im Bußgeldkatalog. 

Wie hoch ist beispielsweise das Bußgeld, beim Fahren in die falsche Richtung? Mit welchen Sanktionen musst du als Fahrrad- bzw. Autofahrer rechnen, wenn du entgegen der Fahrtrichtung der Straße parkst? Darf man in einer Einbahnstraße überholen?

  • Falsch herum in die Einbahnstraße: Es kommt ein Bußgeld von 25 Euro auf dich zu. Die Strafe, eine Einbahnstraße als Radfahrer verkehrt herum zu befahren, liegt übrigens bei einem Bußgeld in Höhe von 20 Euro.
  • Falsch herum in die Einbahnstraße PLUS zusätzliche Behinderung: Das Bußgeld kann für Radfahrer um 5 Euro ansteigen. Als Radfahrer musst du 25 Euro bezahlen.
  • Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer: Das Bußgeld steigt sowohl für Auto- als auch für Radfahrer auf 30 Euro.
  • Unfall verursacht: Bist du als Radfahrer durch das falsch herum Einfahren in die Einbahnstraße an einem Unfall schuld, kostet dich das 35 Euro.

Einbahnstraßen-Regeln: Auch falsch herum Parken wird bestraft

Nicht nur das Fahren in die falsche Fahrtrichtung wird bestraft. Auch, wenn du dein Fahrzeug in einer Einbahnstraße in die falsche Fahrtrichtung parkst, musst du mit einem Bußgeld rechnen.

In einer Einbahnstraße beträgt das Bußgeld 15 Euro, wenn du dein Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung abgestellt hast. Dein geparktes Fahrzeug könnte andere Fahrer verwirren und sie könnten annehmen, sie hätten selbst in der Einbahnstraße eine falsche Richtung eingeschlagen.

Das falsch herum Parken wird bestraft, weil durch die Einbahnstraße zusätzliche Parkplätze geschaffen werden, ohne dadurch eine Beeinträchtigung für den Verkehrsfluss darzustellen. Parkst du falsch herum, verfehlt das den Zweck der Verkehrsführung.

Überholen in der Einbahnstraße: Ist das eigentlich erlaubt? 

Viele glaube, das Überholen in der Einbahnstraße sei kategorisch verboten. Das stimmt aber so nicht. Laut Straßenverkehrsordnung kommt es auf die Beschaffenheit der Straße an. Ist die Einbahnstraße zweispurig oder breit genug, dürfen andere Verkehrsteilnehmer überholt werden. 

Trotzdem solltest du die Augen offenhalten: Manchmal steht in Einbahnstraßen das bekannte Überholverbotsschild:  ein rot umrandeter Kreis mit zwei Pkw in der Mitte - dann ist das Überholen, wie auf jeder anderen Straße auch, verboten.