Laden...
Veitshöchheim
Fahndung

Mann hebt Geld ab und wird mit Pistole bedroht - Polizei fahndet nach Täter

Im Landkreis Würzburg ist es am Dienstagabend zu einem Überfall auf einen Mann gekommen, der gerade Geld abgehoben hatte. Die Polizei fahndet nach dem Täter, der das Opfer mit einer Pistole zwang, das Geld herauszugeben. Es liegt eine detaillierte Täterbeschreibung vor.
 
Die Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der einen Mann am Dienstagabend (10. November 2020) in Veitshöchheim mit einer Pistole bedroht und einen dreistelligen Geldbetrag erbeutet hat. Symbolfoto: Charnsitr/Adobe Stock
Die Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der einen Mann am Dienstagabend (10. November 2020) in Veitshöchheim mit einer Pistole bedroht und einen dreistelligen Geldbetrag erbeutet hat. Symbolfoto: Charnsitr/Adobe Stock

Mann mit Pistole bedroht und Bargeld gefordert: Am Dienstagabend (10. November 2020) hat ein Unbekannter einen Anwohner in der Goethestraße in Veitshöchheim mit einer Pistole bedroht und ihn zur Herausgabe seines Bargelds gezwungen. Das teilt die Polizei Unterfranken mit.

Anschließend flüchtete der Täter mit seiner Beute. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt und bittet um Hinweise von möglichen Zeugen.

Veitshöchheim: Mann wird überfallen, nachdem er Geld abgehoben hatten

Die Tat ereignete sich gegen 21.00 Uhr in einem Innenhof in der Goethestraße, nachdem der Geschädigte kurz zuvor an einer Tankstelle in der Scheffelstraße Geld abgehoben hatte.

Möglicherweise hatte der Täter ihn bereits während des Abhebevorgangs beobachtet und im Anschluss auf dem Nachhauseweg verfolgt. Ob es sich bei der Pistole um eine scharfe Waffe oder um eine Schreckschusswaffe gehandelt hat, ist derzeit noch unklar.

Der Anwohner übergab insgesamt einen dreistelligen Geldbetrag. Daraufhin flüchtete der Unbekannte mit seiner Beute in Richtung Geisberg.

Der Täter wird folgendermaßen beschrieben:

  • männlich, 20 bis 25 Jahre alt
  • ca. 185 cm groß und schlank
  • bekleidet mit dunkler Hose und dunkler Jacke
  • trug Schlauchhalstuch und Kapuze
  • hatte ein silbernes, metallisches Armband am linken Handgelenk

Der Geschädigte wurde nach der Tat auf ein Fahrzeug aufmerksam, das in etwa 50 Metern Entfernung zum Tatort abgestellt war und kurz nach der Tat mit Vollgas in Richtung Geisberg davonfuhr. Es ist nicht auszuschließen, dass der Täter seine Flucht mit diesem Fahrzeug fortgesetzt hat. Es soll sich um eine Art VW Transporter oder Multivan gehandelt haben.

Unmittelbar nach Bekanntwerden des Überfalls leitete die Polizeiinspektion Würzburg-Land umfangreiche Fahndungsmaßnahmen in die Wege, die jedoch noch nicht zur Festnahme eines Tatverdächtigen führten. Auch eine Nachbarschaftsbefragung erbrachte bislang keine näheren Ermittlungserkenntnisse. 

Kripo bittet um Hinweise

Nach wie vor erhofft sich die Kriminalpolizei Würzburg daher Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat am Dienstagabend, gegen 21.00 Uhr, in der Goethestraße etwas Verdächtiges beobachtet, das mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte?
  • Wer ist möglicherweise bereits im Vorfeld auf dem Tankstellengelände auf eine verdächtige Situation aufmerksam geworden?
  • Wer kann unter Umständen nähere Angaben zum Täter oder zu dem möglichen Fluchtfahrzeug machen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mögliche Zeugen werden dringend gebeten, sich unter 0931 457 1732 zu melden.