Am Montagabend (20. September 2021) ist die Feuerwehr Würzburg zu einem brennenden Gartenhaus alarmiert worden. Gegen circa 17.40 Uhr ging die Meldung über das Feuer ein. Die Einsatzkräfte machten sich umgehend auf den Weg in die Nürnberger Straße. Schon von weitem war die Rauchsäule zu sehen, heißt es in einer Pressemitteilung der Feuerwehr. 

Vor Ort stand das 10x10 Meter große Gartenhaus lichterloh in Flammen. Am angrenzenden Haus waren aufgrund der Hitze schon die Rollos geschmolzen und die Hausfassade gesprungen. In mehrere gekippte Fenster drang bereits der Rauch. Alle Bewohner hatten sich glücklicherweise schon ins Freie gerettet, weshalb eine Menschenrettung nicht notwendig war. 

Gartenhaus in Vollbrand: Rollos an Nachbargebäude schon geschmolzen

Etwa 35 Einsatzkräfte von der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Lengfeld hatten die Flammen schnell unter Kontrolle und konnten ein komplettes Übergreifen der Flammen auf das Mehrfamilienhaus verhindern. Das Gartenhaus wurde allerdings ganz zerstört. Die Wohnungen wurden im Anschluss maschinell vom Rauch befreit, dadurch konnten alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Wie es zu dem Brand gekommen ist, ist aktuell Gegenstand der polizeilichen Ermittlung. Im Einsatz befanden sich neben der Berufsfeuerwehr Würzburg die Freiwillige Feuerwehr Lengfeld, die Polizei und der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen.