"Es ist für uns Unbeteiligte schon schwer, damit umzugehen, was am Wochenende (25. Juni 2021) passiert ist. Wie viel schwerer ist es dann für die, die es unmittelbar erlebt haben? Wir wollen die Opfer und die Hinterbliebenen dieser Attacke unterstützen und Ihnen helfen, dieses schreckliche Ereignis mit professioneller Hilfe zu verarbeiten“, erklärt Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt im Rahmen eines Spendenaufrufs des Vereins "Würzburg zeigt Herz" nach dem Messerangriff in Würzburg durch einen 24-jährigen Somalier, der mehrere Menschen das Leben kostete. 

Update vom 08.07.2021, 12.30 Uhr: Alleinerziehende Mutter kam ums Leben - Verein bittet um Hilfe für hinterbliebene Tochter 

Am 25. Juni 2021 stach ein 24-jähriger Mann in der Würzburger Innenstadt auf mehrere Menschen ein. Für einige endete der Angriff tödlich. "Es ist immer noch kaum möglich, das Ausmaß dieser schrecklichen Tat zu begreifen. Die Anteilnahme gilt den Opfern, deren Angehörigen und Augenzeugen", zeigt sich Würzburgs Landrat Thomas Eberth im Einklang mit Oberbürgermeister Christian Schuchardt bestürzt.

Bei dem Angriff ist auch ein junges Mädchen verletzt worden, das im Landkreis Würzburg wohnt. Ihre alleinerziehende Mutter hat bei dem Messerangriff durch die 24-Jährigen ihr Leben verloren. Nun hat das Jugendamt am Landratsamt Würzburg die gesetzliche Vertretung für das Mädchen übernommen, heißt es am Donnerstag (08. Juli 2021) in einer entsprechenden Pressemitteilung. 

Mädchen verliert Mutter bei Messerangriff: Würzburg hofft auf Spenden

"Wir können die schrecklichen Ereignisse, die das Kind erleben musste, nicht rückgängig machen. Wir setzen uns aber mit allen verfügbaren Mitteln dafür ein, dass wir das Mädchen bestmöglich unterstützen können – mit seelischer, rechtlicher und auch finanzieller Unterstützung", erläutert Bernd Adler, der das Amt für Jugend und Familie-Soziale Dienste in Würzburg.

Durch die schreckliche Tat ist das Mädchen mittellos, daher hat der Landkreis Würzburg mit dem Verein "Würzburg zeigt Herz" Kontakt aufgenommen, welcher bereits am Donnerstag vor einer Woche (01. Juli 2021) zum Spenden für Opfer und Angehörige des Messerangriffs aufrief. "Wir hoffen, damit zumindest die finanzielle Zukunft des Mädchens zu sichern und ihr bestmögliche Hilfe zukommen zu lassen", hofft Landrat Eberth auf breite Unterstützung.

Wenn Sie spenden möchten, können Sie dies mithilfe folgender Bankdaten tun: 

Verein "Würzburg zeigt Herz"
Kreditinstitut Sparkasse Mainfranken
IBAN: DE37 7905 0000 0048 8375 20
BIC: BYLADEM1SWU

Erstmeldung vom 01.07.2021, 15.30 Uhr: Verein "Würzburg zeigt Herz" ruft zum Spenden nach Messerangriff auf

Die Opfer der Messerattacke am vergangenen Freitag (25. Juni 2021) sollen mit den Spendengeldern unterstützt werden und professionelle Hilfe bekommen, um das Erlebte verarbeiten zu können. Auch für die Hinterbliebenen soll dadurch eine unbürokratische Traumabewältigung ermöglicht werden. 

Für Opfer und Hinterbliebene der Würzburger Messerattacke: "Würzburg zeigt Herz e.V." sammelt Spendengelder

"Nach den Ereignissen vom vergangenen Freitag benötigen die Betroffenen professionelle Hilfe, das Erlebte zu verarbeiten. Mit  der finanziellen Unterstützung des 'Vereins Würzburg zeigt Herz‘ können wir dies unkompliziert und vor allem schnell ermöglichen“, wirbt auch Sozialreferentin Dr. Hülya Düber um Spenden an den Verein "Würzburg zeigt Herz".

Der Verein „Würzburg zeigt Herz“ sammelt unter folgenden Bankdaten Spenden:

  • IBAN-Nummer DE37 7905 0000 0048 8375 20 bei der Sparkasse Mainfranken Würzburg
  • BIC: BYLADEM1SWU

"Alternativ kann man auch als Mitglied den Verein unterstützen. Der Mitgliedsantrag ist per E-Mail wuerzburgzeigtherz@gmx.de oder über die Facebookseite Würzburg zeigt Herz e.V. erhältlich", heißt es weiter in einer entsprechenden Pressemitteilung der Stadt Würzburg am Donnerstag (01. Juli 2021). 2019 gründete sich der "Verein Würzburg zeigt Herz e. V.", um vor allem Kindern und Familien in Not möglichst schnell und unkompliziert helfen zu können.

Nun sollen auch die Opfer und Hinterbliebenen der Messerattacke in Würzburg Hilfe bekommen.