Am Donnerstag (4. August), kurz nach Mitternacht, ging bei der Polizei der Notruf einer Frau ein, in dem sie mitteilte, dass sie ihren Freund niedergestochen habe. Dies teilte die Polizei Mittelfranken mit.

Mehrere Streifenbesatzungen fuhren daraufhin zum Einsatzort in Pleinfeld. Dort stellten sie fest, dass die 51-jährige Pleinfelderin, offensichtlich unter Alkoholeinfluss, einem 47-jährigen Pleinfelder im Streit mit dem Messer oberflächliche Verletzungen am Oberkörper zugefügt hatte. Die Verletzungen bluteten kaum noch, nach Versorgung durch den Notarzt gab auch dieser Entwarnung.

Nach Messerstichen auf Partner: Frau lässt sich freiwillig einliefern

Es handelte sich nur um leichte Stichverletzungen, die keiner weiteren Behandlung bedürften und auf keinen Fall lebensgefährlich seien. Nach erfolgter Aufnahme des Sachverhaltes und einer Blutentnahme im Krankenhaus wurde die Täterin auf eigenen Wunsch in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Der Verletzte konnte zu Hause verbleiben.

Vorschaubild: © Adobe Stock/Aghavni (Symbolbild)