Laden...
Großbardorf
Bayernliga Nord

Gefährliche Kahler Unterlegenheit

Beim TSV sind sie gegen den Tabellenletzten gewarnt. Warum das Spiel gegen Viktoria Kahl nicht danebengehen soll.
Artikel drucken Artikel einbetten
Florian Dietz (links) will wieder den Sprung in die Stamm-Elf des TSV Großbardorf schaffen. Anand Anders
Florian Dietz (links) will wieder den Sprung in die Stamm-Elf des TSV Großbardorf schaffen. Anand Anders

Viktoria Kahl - TSV Großbardorf (Samstag, 16 Uhr) Nach den Partien gegen die Spitzenteams SC Eltersdorf (1:4 trotz guter Leistung) und gegen DJK Vilzing (4:2 nach starker Vorstellung) geht es für Großbardorf zum Schlusslicht nach Kahl am Main. Die Gäste können ausgeruht in diese Begegnung gehen. Sie ware spielfrei, während die Kahler gegen Eintracht Bamberg mit 0:2 unterlagen. Überhaupt sind die Platzherren seit drei Partien ohne Punkte. Viktoria hat erst einen Sieg und zwei Remis' bejubeln können - macht fünf Punkte.

In dieser Unterlegenheit liegt die Gefahr für die Grabfelder: Sie könnten Kahl unterschätzen. Das, so glaubt Trainer André Betz, wird nicht passieren. "Meine Spieler wissen, dass Kahl punkten muss, um Anschluss zu halten. Sie besitzen individuell gute Spieler. Es wird kein Selbstläufer, sondern eine interessante Aufgabe, die wir voll konzentriert angehen müssen. Wir wollen da weitermachen, wo wir gegen Vilzing aufgehört haben." Der TSV-Coach ist überzeugt, dass sein Team das spielfreie Wochenende genossen hat. "Die Pause war absolut gut. Da konnten die Jungs sich gut erholen und die Wehwehchen aus dem Vilzing-Spiel auskurieren. Wir haben in dieser Zeit gut trainiert. Wir wissen, dass wir das Level so hoch wie zuletzt halten müssen, um in Kahl zu punkten. Es wird jetzt im Herbst auf tieferen Plätzen auch immer ein Kampfspiel, in dem wir voll dagegen halten müssen. Wir sind aber hungrig auf die nächsten Punkte."

Dietz will sich anbieten

In den letzten drei Partien wurde Florian Dietz jeweils als erster Spieler eingewechselt. Dass er nicht zur Startformation gehörte, konnte der 22-jährige Student zwar nachvollziehen ("Ich war lange Zeit wegen meines Kahnbeinbruchs außer Gefecht"), aber er will mehr. "Wie jeder Fußballer will ich zu den ersten Elf gehören." Dass sein Trainer in absehbarer Zukunft nicht mehr an ihm vorbeikommt, will er dadurch erreichen, dass er im Training enorm Gas gibt.

Für dieses Match hat Dietz einen Dreier eingeplant. "Wir dürfen aber auf keinen Fall überheblich sein und Kahl unterschätzen, sondern müssen kontrolliert Fußball, wobei ich besonderen Wert auf spielen lege. Wir dürfen nicht nur mit langen Bällen agieren, sondern wie gegen Vilzing unser Passspiel aufziehen und spielerisch zum Erfolg kommen." Dietz geht sogar noch weiter, er plant "aus unseren beiden letzten Vorrundenspielen in Kahl und gegen Abtswind zwei Erfolge".

Kaufmann und Kirchner fraglich

Ob Benjamin Kaufmann (Fußprellung) und Markus Kirchner (Oberschenkel) zum Einsatz kommen, ist fraglich. Da ist Betz skeptisch. "Ich vertraue aber jedem meiner Spieler, der auf dem Platz steht. Dafür haben wir einen so großen Kader." Sicher ausfallen wird der erkrankte Stefan Piecha. "Ihn können wir nur als Team ersetzen." gmad