Eine Geburtstagsparty im Ort soll für einen Corona-Ausbruch und 30 Infizierte in Trappstadt (Landkreis Rhön-Grabfeld) gesorgt haben. Vor allem junge Leute sollen sich dabei angesteckt haben. Dieser Vorwurf geht zumindest aus den Kommentaren unter Medienberichten hervor. Doch was ist dran an der Geschichte? 

Auf Nachfrage von inFranken.de beim zuständigen Gesundheitsamt erklärt eine Pressesprecherin, dass es tatsächlich ein Ausbruchs-Geschehen gegeben habe beziehungsweise immer noch gibt. Allerdings nicht nur in Trappstadt, sondern auch in Bad Königshofen, Bad Neustadt und Mellrichstadt. 

Bürgermeister dementiert Vorwurf: "Es hat keine Geburtstagsparty gegeben"

Im Allgemeinen sei das Infektionsgeschehen in Teilen des Landkreises Rhön-Grabfeld eher diffus, heißt es weiter. Dass aktuell vor allem jüngere Menschen in der Altersgruppe der 30- bis 40-Jährigen mit dem Coronavirus infiziert sind, stimme. Alle Betroffenen befinden sich in Quarantäne. 

Dass eine Geburtstagsparty schuld am erhöhten Infektionsgeschehen und einem Corona-Ausbruch ist, dementiert Trappstadts Bürgermeister Michael Custodis (Wählerblock Trappstadt) auf Nachfrage von inFranken.de. "Die angesprochene Geburtstagsfeier hat es nicht gegeben", erläutert er. 

Die Familie, bei der die vermeintliche Party stattgefunden haben soll, habe sich zu diesem Zeitpunkt sogar selbst in Quarantäne befunden, so Custodis weiter.

Kommentator schreibt nicht unter Klarnamen

Der Kommentator, der maßgeblich für den Wirbel um die Party gesorgt hat, schreibt überdies nicht unter seinem Klarnamen. Handfeste Beweise für die Feier gibt es - bislang - daher nicht. 

Die aktuellen Corona-Zahlen für den Landkreis Rhön-Grabfeld finden Sie in unserem Corona-Ticker für diese Region.