• Nürnberger Christkindlesmarkt findet 2021 statt
  • Termin: Von Freitag (26. November 2021) bis Heiligabend (24. Dezember 2021)
  • Corona-Einschränkungen: Weihnachtsmarkt wird dezentral in Altstadt abgehalten
  • Orte: Hauptmarkt, Jakobsplatz, Lorenzer Platz und Insel Schütt 
  • Einschränkungen für Ungeimpfte: 2G-Regel gilt in Gastro-Bereichen

Gute Nachrichten für alle Christkindlesmarkt-Freunde. Der beliebte Weihnachtsmarkt in Nürnberg findet dieses Jahr statt. Bei einer Pressekonferenz am Montag (15. November 2021) im Großen Sitzungssaal des Rathauses teilten der für den Christkindlesmarkt zuständige Nürnberger Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas sowie die Leiterin des städtischen Marktamts und „Christkindlesmarkt-Chefin“ Christine Beeck die genauen Pläne mit. Die teils historischen Buden mit ihren rot-weißen Stoffdächern stehen von Freitag, 26. November, bis Heiligabend, Freitag, 24. Dezember 2021, auf dem Hauptmarkt, dem Jakobsplatz, dem Lorenzer Platz sowie auf der Insel Schütt.

Nürnberger Christkindlesmarkt 2021: In Gastro-Bereichen gilt 2G

"Ein traditioneller Warenmarkt an der frischen Luft und keine Partyzone." So beschreibt Fraas den geschichtsträchtigen Nürnberger Christkindlesmarkt 2021. Die Sicherheit bestimmt in diesem Jahr die Gestaltung des Marktes. Das Ziel, mehr Abstand zwischen den Besucher*innen zu gewährleisten, erreichen die Veranstalter*innen mit der Verteilung der Standorte auf vier Märkte in der Stadt. Auf einer Fläche von knapp 19.000 Quadratmetern lassen sich 135 Stände besuchen. Darunter werden 117 Stände klassische Waren, wie Rauschgoldengel, anbieten.

Auf dem Hauptmarkt mit Frauenkirche, Schönem Brunnen und Blick auf die gotische Altstadtkirche St. Sebald wird es beispielsweise sieben Stände geben. Doch Glühwein wird hier nicht zu finden sein, denn das Besondere in diesem Jahr ist: Die kulinarischen Angebote werden streng von den Waren getrennt in gesonderten Gastrobereichen am Rand aller vier Standorte angeboten. Hier gilt die 2G-Regel. Die Preise werden etwas höher liegen als 2019. So soll der Heidelbeerglühwein 4 Euro und der "normale" 3,50 Euro kosten.

Am nördlichen Lorenzer Platz (vor dem Heimatministerium) zieht die gotische Altstadtkirche St. Lorenz die Blicke auf sich. Am Jakobsplatz spielt sich das Marktgeschehen zwischen den Kirchen St. Elisabeth und St. Jakob sowie dem Weißen Turm ab. Und auf der vorderen Insel Schütt bildet der Markt der Partnerstädte ein vorweihnachtliches Ensemble. Für die jungen Besucherinnen und Besucher gibt es wie üblich die Kinderweihnacht auf dem Hans-Sachs-Platz und ein Kinderkulturprogramm im Sternenhaus. Yvonne Coulin, Geschaftsführerin der Congress- und Tourismus-Zentrale findet, durch den dezentralen Aufbau dieses "ganz besonderen Markts" wird der Christkindlesmarkt noch stärker mit den verschiedenen Bezirken Nürnbergs verbunden. So werde das Nürnberger Stadtgefüge auf eine besondere Art erlebbar.

Auftritte des Nürnberger Christkinds auf Markt sind abgesagt

Das neue Nürnberger Christkind Teresa Windschall eröffnet den Christkindlesmarkt am Freitag, 26. November, um 17.30 Uhr mit dem feierlichen Prolog – allerdings nicht auf dem Balkon der Frauenkirche. Die traditionelle Eröffnungsfeier wird vom Hauptmarkt in einen geschlossenen Raum verlegt und kann nicht vor Ort verfolgt werden. Fernsehen und Rundfunk werden die Eröffnungszeremonie live übertragen. 

Neben den typischen Nürnberger Lebkuchen und Früchtebrot können die Besucherinnen und Besucher Süßwaren, Spielzeug, Weihnachts- und Christbaumschmuck (unter anderem Rauschgoldengel und Zwetschgenmännla) sowie Kunstgewerbe kaufen. Der Handwerkerhof wird ebenfalls wieder am Königstor als Tor zur Altstadt selbstproduzierte Waren anbieten. Eine Bühne wird es 2021 nicht geben.

Fraas sieht in puncto Corona-Sicherheit in der kontrollierten Veranstaltung des Nürnberger Christkindlesmarkts einen klaren Vorteil im Vergleich zu Zusammenkünften in privaten Räumen. Vor Corona sei der Nürnberger Christkindlesmarkt von circa zwei Millionen Besucher*innen besucht worden. Mit diesem touristischen Ansturm rechnet Fraas nicht. Der Markt sei 2021 eher ein regionaler Weihnachtsmarkt für lokales Publikum. Der Nürnberger Christkindlesmarkt gehört zu den ältesten Weihnachtsmärkten in Deutschland und wurde als "Kindles-Marck" erstmals im Jahr 1628 schriftlich erwähnt. Im Jahr 2020 musste der Christkindlesmarkt coronabedingt erstmals seit Jahrzehnten abgesagt werden.