Drachenboottaufe am Wöhrder See: "Sunny", das Boot der Energie- und Umweltstation Nürnberg, und der "Rothseedrache", das Boot der LBV Umweltstation am Rothsee, werden am Samstag, 9. Juli 2022, um 10 Uhr in der Norikusbucht getauft.

Wie die Stadt Nürnberg mitteilt, gebe es chinesisches Essen, Drachentanz um 10.30 und 11.50 Uhr und chinesische Livemusik. Außerdem dürfen interessierte Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren nur in Begleitung von Erwachsenen bei kleinen Rundfahrten unter dem Motto „Wer zuerst kommt, darf fahren“ das gemeinsame Paddeln auf dem Wöhrder See genießen. Die Startzeiten der Boote sind um 12, 13 und 14 Uhr, es gibt jeweils 40 Plätze. Die Teilnahme an der gesamten Veranstaltung ist kostenlos.

Die beiden Drachenboote wachen auf ihren Seen über den Gewässerschutz. Sie sind die Nachfahren der Drachenboote, die erstmals um das Jahr 500 v. Chr. in China gebaut wurden. In den langen, offenen Booten können 20 Personen gleichzeitig paddeln – im Takt einer Trommel. Den Bug ziert ein geschnitzter Drachenkopf. Das synchrone Paddeln macht Spaß, stärkt den Teamgeist, und man kann den Wöhrder See vom Boot aus mal aus einer ganz anderen Perspektive wahrnehmen.

Auch am Wöhrder See ist in Sachen Gewässerschutz in den vergangenen Jahren viel passiert. Um Maßnahmen zum Gewässerschutz geht es um 12 Uhr bei der Online-Fachdiskussion „Wasserwirtschaft in Hangzhou und Nürnberg“, bei der Experten aus Deutschland und China ihre Erfahrungen und Ideen austauschen. Über Zoom kann diese Diskussion mitverfolgt werden. Den Link zur Online-Fachdiskussion gibt es hier oder auf konfuzius-institut.de.

Dialoge dieser Art sind heute wichtiger denn je, denn die Klima- und Umweltkrise kann nur gelöst werden, wenn alle Länder an einem Strang ziehen. Besonders gewichtig ist dabei die Rolle des bevölkerungsreichen Chinas, das einen Wandel von der „Werkbank der Welt“ zum Innovationsstandort durchläuft und zugleich mit großem Einsatz versucht, seine enormen Energie- und Umweltprobleme in den Griff zu bekommen.

Bei der Fachdiskussion „Wasserwirtschaft in Hangzhou und Nürnberg“ spricht der Water Keeper Xin Hao 忻皓 von Green Zhejiang 绿色浙江, der seit Jahren auf nationaler und transnationaler Ebene im Bereich Gewässerschutz arbeitet. Auf deutscher Seite spricht Ulrich Fitzthum, Leiter des Wasserwirtschaftsamts Nürnberg. Es moderiert Dr. Christian Büttner, Leiter des Instituts für Pädagogik und Schulpsychologie Nürnberg. Am Ende gibt es für das Publikum die Möglichkeit, eigene Fragen einzubringen.

Veranstalter ist die Energie- und Umweltstation Nürnberg (des Instituts für Pädagogik und Schulpsychologie Nürnberg), LBV Umweltstation Rothsee, Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen e.V. sowie mit Unterstützung von Wasserwirtschaftsamt Nürnberg und Städtischer und Staatlicher Wirtschaftsschule Nürnberg. 

Das detaillierte Programm online unter konfuzius-institut.de

Vorschaubild: © pixabay.com (Symbolbild)