Von Montag bis Freitag, 26. bis 30. September 2022, ist die Nablus Circus School zu Gast in Nürnberg. Karten für die öffentliche Galavorstellung „Beeing seen“ am Donnerstag, 29. September, um 18 Uhr in der Kulturwerkstatt Auf AEG, Fürther Straße 244D, sind ab sofort erhältlich. Wie die Stadt Nürnberg berichtet, kosten die Karten 6 Euro beziehungsweise 3 Euro ermäßigt an der Tageskasse. Diese ist ab 17.30 Uhr geöffnet. Weitere Informationen und Onlinetickets sind unter kuf-kultur.de erhältlich.

Das Zirkustheater aus Palästina kommt auf Einladung des Nablus-Initiative-Nürnberg e.V. (INNA) in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und dem Amt für Kultur und Freizeit (Kuf) der Stadt Nürnberg. Die jungen Artistinnen und Artisten erwartet ein viertägiges Besuchsprogramm. Die öffentliche Galavorstellung „Beeing seen“  ist ein Höhepunkt des Besuchs und der Begegnung zwischen Jugendlichen aus Nürnberg und Nablus.

In dem zeitgenössischen Zirkusstück reflektieren und erforschen die Zirkusartistinnen und -artisten aus Palästina ihren Alltag. So wird zum Beispiel der herausfordernde Wunsch einer jungen Frau, die ihr Leben der Zirkuskunst widmen möchte, geschildert. Zwischen Tradition und Instagram teilen die ehrgeizigen Künstlerinnen und Künstler ihre Ansichten und reflektieren, wie die Gesellschaft sie sieht und wie ihre Eltern auf ihre Entscheidungen reagieren. Sie erzählen von Ängsten und Narben, aber auch von ihren Träumen und Zielen.

Die KinderKulturKarawane ermöglicht Austausch und Begegnung

Die Nablus Circus School ist nach dem erfolgreichen Auftakt im Jahr 2019 bereits das zweite Mal auf Deutschlandtour bei der KinderKulturKarawane. Diese internationale Gemeinschaft bietet eine Bühne für die Jugend der Welt und lädt seit 1999 Jugendkulturgruppen aus Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas nach Deutschland ein.

Das Publikum ist begeistert, denn die Projekte sind auf hohem künstlerischen Niveau. Die jugendlichen Künstlerinnen und Künstler können durch die kulturellen Projekte ihre Talente entfalten, Brücken bauen und Begegnungen schaffen.

Austausch und Begegnungsmöglichkeiten bietet auch der Besuch in Nürnberg. Besonders, wenn die jungen Artistinnen und Artisten aus Nablus im Kinder- und Jugendhaus Wiese 69 einen Zirkusworkshop für Nürnberger Kinder und Jugendliche geben. Oder wenn sie beim offenen Jonglage-Training der Nürnberger Szene um die Künstlerin Tatjana Bilenko dabei sind und im Kinder- und Jugendhaus Tetrix mit Jugendlichen eine Begegnungsparty feiern.

Austausch und Kooperation zu fördern ist ein Anliegen der INNA. Der Verein greift die seit Jahren bestehenden Bemühungen zur Förderung einer Kooperation zwischen Nürnberg und Nablus in den palästinensischen Gebieten auf. Die Unterzeichnung eines „Memorandum of Understanding" der beiden Städte am 20. Mai 2015 war eine wichtige Grundlage der Zusammenarbeit. Die „Declaration of Friendship between the City of Nablus and the City of Nuremberg“ vom 23. September 2019 festigte die Zusammenarbeit.

Kulturelle Bildung, Teilhabe und internationaler Austausch mit Kindern und Jugendlichen sind Schwerpunktthemen von Kuf und Jugendamt, die gerne mit der INNA kooperieren und zusammen die Gruppe „Nablus Circus School“ aus dem Programm der diesjährigen Kinderkulturkarawanen nach Nürnberg holen.

Vorschaubild: © Yogendra Singh / pixabay.com (Symbolbild)