Am Donnerstagabend (22. Oktober 2020) haben sich rund 30 Menschen in der Nürnberger Innenstadt getroffen und lautstark gegen die Maskenpflicht protestiert. Ein Zeuge alarmierte gegen 18 Uhr den Notruf und teilte den Protest in der Breiten Gasse in Nürnberg mit. 

Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte fuhren daraufhin in die Fußgängerzone. Die Teilnehmer des Protests weigerten sich allerdings, mit den Beamten in Kontakt zu treten und skandierten weiterhin gegen die Maskenpflicht. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung. 

Maskenverweigerer protestieren in Nürnberg: Polizei löst Protest auf

Da sich die 30 Menschen laut Polizei durchgehend aggressiv und unkooperativ verhielten, lösten die Beamten den Protest auf, stellten die Identitäten der Personen fest und verwiesen sie anschließend des Platzes. Ein 45-jähriger Mann leistete dabei Widerstand und musste in Gewahrsam genommen werden. Laut Polizeiangaben wurde ein 32 Jahre alter Polizist bei dem Einsatz leicht verletzt.

Gegen die Personen leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz ein. Zudem wird geprüft, ob gegen das Versammlungsgesetz verstoßen wurde. Die Breite Gasse war während des Einsatzes im Bereich zwischen der Färberstraße und der Krebsgasse für etwa eine Stunde für den Personenverkehr gesperrt.