Die Impfkampagne im Nürnberger Land schreitet voran: Immer mehr Menschen im Landkreis sind bereits einmal geimpft worden oder erhalten einen Termin. Geimpft wurde bis jetzt im Impfzentrum in Röthenbach, seit April impfen auch die Hausärzte. Um das Impfzentrum zu entlasten und die Anfahrt für Bürgerinnen und Bürger zu erleichtern, eröffnen am Samstag, 1. Mai, zwei Außenstellen des Impfzentrums in Hersbruck und in Altdorf. Das teilt das Landratsamt Nürnberger Land mit.

Die Malteser richten im Auftrag des Staatlichen Landratsamts in Hersbruck (dort in Kooperation mit dem Bayerischen Roten Kreuz) im Stadthaus am Schlossplatz 4a, 2. Stock (Aufzug vorhanden) und in der Zweifach-Turnhalle in Altdorf (Am Fallhaus 6) Außenstellen des Impfzentrums ein. Impfen lassen kann man sich jeweils montags bis sonntags (auch feiertags) von 9 bis 14 Uhr. In beiden Außenstellen stehen täglich jeweils bis zu 80 Termine zur Verfügung. Wenn die Einladung zur Impfterminvereinbarung kommt, ist es künftig wichtig, – unabhängig vom Wohnort – den Standort anzugeben, an dem man geimpft werden möchte: Altdorf, Hersbruck oder Röthenbach. Wird dies versäumt, bekommt man den nächstmöglichen Termin an einem der drei Standorte.

Landrat begrüßt zusätzliche Impfräumlichkeiten

Landrat Armin Kroder begrüßt die zusätzlichen Impfräumlichkeiten: „Ich bin froh, dass die Außenstellen unseres Impfzentrums nun eröffnet werden können. Im Gespräch waren sie schon einige Zeit, vor allem auch um den Bürgerinnen und Bürgern Anfahrten zu erleichtern, aber auch um gut vorbereitet zu sein, sobald größere Mengen an Impfstoff geliefert werden. Das dezentrale Angebot ist ein weiterer Baustein – neben den Impfungen bei Hausärzten und bald auch bei Betriebsärzten – , um möglichst rasch möglichst vielen Impfwilligen ein Angebot machen zu können, sobald Impfstoffe in ausreichender Anzahl zur Verfügung stehen. Gemeinsam bilden wir ein starkes und schlagkräftiges Team, damit Impfwillige schnell an ihren Impfschutz kommen.“ 

Bürgermeister Martin Tabor (Altdorf) und seine Bürgermeisterkollegen Markus Holzammer (Schwarzenbruck), Jörg Kotzur (Feucht), Michael Schmidt (Winkelhaid) und Heinz Meyer (Burgthann) freuen sich über das neue Impfzentrum in Altdorf: „Es ist ein zusätzliches Angebot an alle Bürgerinnen und Bürger im südlichen Landkreis. Ich unterstütze das sehr gerne“, so Tabor, den unter anderem überzeugt hat, dass zwei Ärzte den Standort in Altdorf mit betreuen.

„Mit den Außenstellen haben wir die Möglichkeit mehr Tempo beim Impfen aufzunehmen, zusammen mit den niedergelassenen Ärzten. Deshalb freue ich mich über diese Entscheidung. Nur dadurch eröffnen wir auch der Gastronomie und dem Einzelhandel wieder Perspektiven“, sagt dazu Hersbrucks Bürgermeister Robert Ilg.