Kaum hat das Christkind, die 19-jährige Barbara Otto, den traditionellen Eröffnungsprolog auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt gehalten, brach die Live-Übertragung des Bayerischen Rundfunks (BR) abrupt ab.

Die Zuschauer wurden auf einen Rundflug über Landschaften geschickt und mussten die Geschichte der "Abendschau" aus den 1970ern verfolgen, anstatt den besinnlichen Klängen der Posaunen und singenden Kindern des Christkindlesmarktes zu lauschen.
Auf Facebook regten sich viele Zuschauer über die Störung auf. "Toll, da freut man sich das ganze Jahr drauf und dann sowas. Ganz toll echt, Weihnachten is gelaufen. Wir bitten um etwas Geduld. Wenn der CKM rum ist brauch ich keine Übertragung mehr", schreibt eine Frau auf Facebook. "Die Bayern sabotieren wieder mal die Franken", schrieb ein Mann.

Erst um 17.51 Uhr schaltete der Bayerische Rundfunk zurück nach Nürnberg und zeigte das Interview mit dem Christkind. Der Moderator entschuldigte sich anschließend für die technische Störung. Grund für die Panne war laut BR ein Unterbrechung der Satelliten-Übertragung vom Nürnberger Hauptmarkt.
Bis Heiligabend werden über zwei Millionen Besucher beim Christkindlesmarkt wartet. Allein am Eröffnungstag wird mit bis zu 20.000 Besuchern gerechnet. An rund 185 historischen Buden gibt es wieder Lebkuchen, Glühwein, Weihnachtsschmuck und Spielwaren.

Die Öffnungszeiten des Nürnberger Christkindlesmarktes sind täglich von 10 bis 21 Uhr.

Hier geht es zu den Informationen zum Christkindlesmarkt Nürnberg 2018