Zu einem Verkehrsunfall ist es am Dienstagabend (27. September 2022) auf der A3 in Fahrtrichtung Frankfurt auf Höhe Bischbrunn (Landkreis Main-Spessart) gekommen. Ein 27-Jähriger hatte offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein angemietetes Auto verloren und ist in der Leitplanke eingeschlagen. An dem Sportwagen ist dabei ein Totalschaden entstanden, wie das Polizeipräsidium Unterfranken berichtet. 
 
Bei der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach erhärtete sich der Verdacht, dass sich der 27-Jährige ein Straßenrennen mit einem Bekannten auf der A3 geliefert hat. Die Männer fielen bereits vor dem Unfall mehreren Verkehrsteilnehmer*innen auf, als sie mit ihren hochmotorisierten schwarzen Sportwagen in aggressiver Weise und nicht angepasster Geschwindigkeit von Würzburg in Richtung Frankfurt fuhren.

A3 bei Bischbrunn: Männer liefern sich mutmaßlich illegales Straßenrennen 

Auf Höhe Bischbrunn verlor der 27-Jährige nach derzeitigen polizeilichen Erkenntnissen gegen 19 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug und schlug mehrfach in die rechte Leitplanke ein. Das Auto kam schließlich rundum beschädigt und mit abgerissenem Vorderrad auf der Autobahn zum Stehen.

Zeug*innen schilderten, dass die Männer wohl teilweise bis zu 250 km/h auf der Autobahn fuhren, extrem dicht auf andere Fahrzeuge auffuhren und sich offensichtlich ein Rennen lieferten. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg ermittelt die Polizei nun unter anderem wegen des Verdachts eines "verbotenen Kraftfahrzeugrennens" gegen die beiden 27-Jährigen. Zur Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn waren die Feuerwehren aus Altfeld und Marktheidenfeld mit 20 Einsatzkräften vor Ort. 
 
Im Rahmen der Ermittlungen bittet die Polizei um weitere Hinweise. Zeug*innen, denen am Dienstagabend zwischen 18.30 und 19 Uhr die beiden schwarzen BMW M3 mit Münchener Zulassung auf der A3 zwischen Würzburg und Bischbrunn aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06021/857-2530 zu melden. Ebenfalls werden Menschen gebeten, anzurufen, die durch die Fahrwesie der Männer gefährdet oder geschädigt worden sind.