Autounfall bei Weismain (Landkreis Lichtenfels) - 18-Jähriger bei Frontalcrash in Auto eingeklemmt. Am späten Samstagnachmittag war ein 18-jähriger Smart-Fahrer aus Altenkunstadt auf der Kreisstraße LIF6 von Dörfles in Richtung Weismain gefahren, berichtet die örtliche Polizei.

In einer Linkskurve, kurz vor der Einmündung Geutenreuth, stieß er mit seinem Auto frontal mit einem entgegenkommenden Skoda zusammen, so schreibt die Polizei weiter.

Verpflichtendes E-Call-System alarmiert Rettungskräfte: 18-Jähriger nach Frontalcrash aus Smart befreit 

Daraufhin wurden die Einsatzkräfte durch die E-Call Auslösung alarmiert, berichtet News5. Das E-Call-Notrufsystem ist seit 2018 verpflichtend in allen neuen Automodellen eingebaut - und das EU-weit. "Wir haben es ab und an mal, dass auch Fehleinsätze alarmiert werden, dass man versehentlich darauf kommt oder das System das auslöst. Aber hier hat es eindeutig gezeigt, dass das System umfänglich funktioniert hat und es war wirklich wichtig, auch dass wir keine Zeit verlieren", wird der örtliche Kreisbrandinspektor zitiert.

Durch den Aufprall sei der junge Mann in seinem Smart eingeklemmt worden, heißt es im Polizeibericht. Er musste nach der Bergung durch die Feuerwehr schwer verletzt zur weiteren Behandlung ins Klinikum Coburg gebracht werden. Auch die 40-jährige Skoda-Fahrerin wurde leicht verletzt ins Klinikum Lichtenfels gebracht.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Strecke komplett gesperrt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von 40.000 Euro entstanden, so die Polizei. Den genauen Unfallhergang müssten nun die weiteren Ermittlungen der Polizeiinspektion Lichtenfels ergeben.